Herzog über Knasmüllner: "Kann Volltreffer werden"

Rapid startet gegen die Admira in die Saison. Christoph Knasmüllner soll die Fäden ziehen. Kann er das? "Heute" hat drei Insider befragt.
Austria, Bayern München, Inter Mailand, Ingolstadt, Admira, Barnsley. Christoph Knasmüllner hat in seiner Karriere schon viel erlebt. Nur eines blieb ihm bislang verwehrt: der große Durchbruch. Den will der 26-jährige Spielmacher bei Rapid schaffen.

"Ich weiß, was ich kann. Wenn ich meine Stärken ausspiele – dazu gehört meine Torgefahr, die Übersicht, das periphere Sehen, Pässe in die Tiefe – wird es eine richtig geile Saison", versichert der grün-weiße Neuzugang.

"Heute" wollte es genau wissen – und erkundigte sich bei Insidern und Weggefährten. Kann Knasmüllner der Regisseur von Hütteldorf werden?

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Baumeister: "Traue ihm alles zu"

"Ich traue ihm alles zu", sagt Admira-Coach Ernst Baumeister, der das "ewige Talent" vor einem Jahr noch selbst betreute – und den Torjäger (zwölf Treffer in 18 Runden) in ihm hervorholte. "Er kann sich durchsetzen. Man muss aber abwarten, wie er damit umgeht, wenn er nicht gleich einschlägt", bremst Baumeister vor übertriebener Euphorie. "Knasi ist ein sehr sensibler Spieler. Und Rapid ist ein anderes Kaliber als die Admira."

Herzog: "Kann ein Volltreffer werden"

Auch Sky-Experte Andreas Herzog ist der Meinung, dass der Wiener Rapids "Missing Link" in der Zentrale sein könnte. "Bei einem Heimspiel vor 25.000 Zuschauern mit seinen technischen Qualitäten – das kann ein richtiger Volltreffer werden", sagt die grün-weiße Ikone zu "Heute". Nachsatz: "Wenn er von seiner Persönlichkeit her die Verantwortung übernimmt. Klar ist: Knasmüllner ist ein anderer Spielertyp, als es Louis Schaub war. Er ist zentraler, vielleicht ein noch besserer Vorbereiter. Er hat andere Qualitäten. Ich erwarte mir sehr viel von ihm."



Herzog spricht die Torgefahr des Mittelfeldspielers, der als "Achter oder Zehner" eingeplant ist, an. Die kennt auch David Alaba, der Knasmüllner aus gemeinsamen Zeiten in der Stronach-Akademie und später Bayern München kennt.

Alaba: "Technisch sehr versiert"

"Er hat öfter bewiesen, was er drauf hat. Er ist technisch sehr versiert und torgefährlich, so kenne ich ihn schon lange", sagt Alaba. "Er war bester Admira-Torschütze, obwohl er nur ein halbes Jahr dort gespielt hat. Das sagt eh schon alles."

Beim 5:0-Cup-Erfolg über Kufstein ließ Knasmüllner seine Klasse bereits aufblitzen. Am Sonntag will er zum Liga-Start gegen die Admira nachlegen. "Wenn wir abrufen, was wir können, kann es weit nach oben gehen."



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen