Herzogin gründet Institut für frühkindliche Erziehung

Duchess of Cambridge, Kate Middleton
Duchess of Cambridge, Kate MiddletonPool / Eyevine / picturedesk.com
Herzogin Kate gründete ein Institut für frühkindliche Erziehung. Der Ursprung von Gewalt oder psychischer Gesundheit läge in der Kindheit.

Herzogin Kate (39) will mit ihrem neuen Institut "Centre for Early Childhood" (Zentrum für frühe Kindheit) die frühkindliche Erziehung stark fördern. Der Kensington-Palast teilte mit, wie wichtig die ersten fünf Jahre in der Entwicklung eines Kindes seien. Laut Forschungen liegt der Ursprung von Gewalt, Familienzerfall, Obdachlosigkeit und psychischer Gesundheit in der frühen Kindheit. 

Aus dem Palast ist zu hören, dass die Herzogin die frühkindliche Erziehung als soziales Pendant zur Herausforderung des Klimawandels ansehe. Jedoch wird dieses Thema nicht so ernst diskutiert. Aus dem Palast heißt es weiter: "Die Vision der Herzogin stünde für eine glückliche, gesunde und fürsorgliche Gesellschaft". 

Mission des Zentrums

Weiters wird verlautbart: "Die Mission des Zentrums ist es, Bewusstsein für die außergewöhnlichen Auswirkungen der frühen Jahre zu schaffen und Maßnahmen zu ergreifen. Ebenso unser Denken und Handeln in der frühen Kindheit gilt es zu ändern, um die Gesellschaft für kommende Generationen zu verändern. Das ist eine große Mission und Vision, aber wir werden uns auf einige wirklich greifbare, praktische Maßnahmen stützen." 

Beim G7-Gipfel-Treffen im englischen Cornwall, hat die Herzogin bereits mit der First Lady über ihr Projekt gesprochen. In diesem Video erklärt die Herzogin persönlich, was ihre Beweggründe und Hoffnungen für dieses Institut sind. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rap Time| Akt:
Herzogin KateKinderErziehung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen