Heute Nacht wird uns eine Stunde Schlaf gestohlen

Smartwatch. (Symbolbild)
Smartwatch. (Symbolbild)Emmi Korhonen / Lehtikuva / picturedesk.com
Sonntagnacht startet die Sommerzeit, die Uhren werden vorgestellt. Viele stören sich daran, doch abgeschafft wird sie wohl so schnell nicht.

Am Wochenende wiederholt sich ein ungeliebtes Ritual: Am Sonntag um 2 Uhr springt die Zeit auf Funkuhren und anderen elektronischen Zeitmessern eine Stunde nach vorne auf 3 Uhr – und damit von der Normal- auf die Sommerzeit. Diese dauert dieses Jahr bis 31. Oktober.

Wirklich glücklich über diese Zeitumstellung scheint niemand zu sein, sie wird jährlich auf allen Ebenen diskutiert. Stolperstein Nummer eins: Vor allem soll ein Flickenteppich innerhalb der EU mit mehr Zeitzonen vermieden werden. 

Eigentlich hatte sich das EU-Parlament schon 2019 für ein Ende der Zeitumstellung mit 2021 ausgesprochen. Daraus ist aber bislang nichts geworden. 

Im Lauf der Debatten kristallisierte sich heraus, dass manche EU-Staaten wie Portugal grundsätzlich gegen das Ende der Zeigerdreherei sind – und Portugal übernimmt als nächstes den Ratsvorsitz. Ohne Einigung scheitert das ganze Vorhaben.

Normalzeit

Im Zusammenhang mit der Zeitumstellung ist oft davon die Rede, dass mit Beginn der Sommerzeit die Winterzeit endet. Genau genommen gibt es diese nicht, zumindest nicht wörtlich. Die Winterzeit ist die Normalzeit.

Mehr lesen: Das macht die Zeitumstellung wirklich mit uns

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
WohnenZeitumstellungEuropa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen