Hier verunglückten die Kletterer Lama und Auer

Im Banff National Park an der Grenze zwischen British Columbia und Alberta liegt der Howse Peak. Hier hat eine Lawine die drei Kletterer verschüttet.
Die Profi-Kletterer David Lama, Hansjörg Auer und Jess Rosskelley wurden im idyllischen Kanada von einer Lawine verschüttet. Die Behörden gehen davon aus, dass das Trio das Unglück nicht überlebt hat.

Passiert ist der wahrscheinlich tödliche Lawinen-Abgang im Banff National Park an der Grenze der beiden kanadischen Bundestaaten British Columbia und Alberta, unweit des Ski-Weltcup-Orts Lake Louise.



CommentCreated with Sketch.15 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Der Howse Peak ist mit 3,295 Metern einer der höchsten Berge in den Waputik Mountains, ein Ausläufer der kanadischen Rocky Mountains. Er gilt als extrem schwierig zu besteigen, mit vielen Eis- und Felsenfeldern.

Das Kletterer-Trio wollte die absolut gefährlichste Route "M16" auf den Gipfel nehmen und wurde dort von einer Lawine überrascht. Rettungskräfte konnten noch nicht in das Gebiet vordringen, zu groß ist die Lawinengefahr. (pip)
TimeCreated with Sketch.; Akt:
Sport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren