Gesundheit

Hirntoter erwacht wenige Minuten vor der Organentnahme

Der 37-Jährige wurde für hirntot erklärt und seine Organe sollten gespendet werden. In letzter Sekunde bemerkt die Familie seine Bewegungen.

Sabine Primes
Als die Ehefrau sich im Spital von ihrem toten Mann verabschieden will, kommt die überraschende Wendung.
Als die Ehefrau sich im Spital von ihrem toten Mann verabschieden will, kommt die überraschende Wendung.
Getty Images/iStockphoto

Zwei Wochen verbrachte der dreifache Vater und Pastor, Ryan Marlow, im örtlichen Spital in North Carolina. Er litt an Listerien – einer durch Bakterien verursachten Infektion. Standardmäßig wird bei einer solchen Infektion mit Antibiotika behandelt. Bei schweren Verläufen kann es zu Blutvergiftungen und Gehirn- und Gehirnhautentzündungen kommen. Leider sollte Marlows Erkrankung zu einer Schwellung seines Gehirns führen, sodass die Ärzte ihn am 27. August nur noch für hirntot erklären konnten.

Listerien sind in der Umwelt weit verbreitet, z.B. in Abwässern, in der Erde und auf Pflanzen. Die Listeriose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien hervorgerufen wird. Typischerweise wird sie durch den Verzehr tierischer Produkte ausgelöst. Bei ansonsten gesunden Menschen verläuft die Infektion meist mild. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem ist die Listeriose manchmal lebensbedrohlich. Eine Listeriose lässt sich mit Antibiotika behandeln.
Im Allgemeinen schützt das menschliche Immunsystem ausreichend gegen schwere Krankheitsverläufe und viele Infektionen vergehen praktisch unbemerkt und ohne Folgen. Bei gesunden Erwachsenen verläuft eine Infektion meist ohne Krankheitszeichen oder nur mit Durchfall. Schwere Erkrankungen betreffen hauptsächlich immungeschwächte Menschen, ältere Personen und Schwangere.
Symptome
Schwere Verläufe zeigen sich durch heftige Kopfschmerzen, starkes Fieber, Übelkeit und Erbrechen. In der Folge kann es zu Hirn- bzw. Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung kommen, die häufig tödlich enden. Die Erreger können aber auch an anderen Körperstellen entzündliche Prozesse verursachen. Diese Folgen werden aber selten beobachtet.
Vorbeugung
Obst, Gemüse und vorgeschnittene verpackte Blattsalate vor Verzehr oder Weiterverarbeitung gründlich mit Leitungswasser abspülen, Fleisch- und Fischgerichte gründlich durchgaren, Rohmilch vor Verzehr abkochen, Faschiertes nicht roh essen, mögliche Risikolebensmittel wie Weichkäse, Schmierkäse, aufgeschnittene Wurstwaren oder geräucherte Fische immer getrennt von anderen Lebensmitteln lagern. Immungeschwächte Menschen, Schwangere und Alte sollten auf den Verzehr möglicher Risikolebensmittel verzichten und keinesfalls nach Ablauf der Mindesthaltbarkeit verzehren.

Marlow wurde für die Entnahme seiner Organe und die Suche nach potenziellen Spendern am Leben erhalten, da er als Organspender gelistet war. Drei Tage später, am 30. August, machte sich die Familie auf den Weg zum Krankenhaus, um sich von ihm zu verabschieden. Als die Ehefrau, Megan, im Krankenhaus ankam, sagte ihre Nichte jedoch, dass sich Ryans Füße auf unerklärliche Weise zu bewegen begonnen hatten, als man ihm Videos seiner Kinder zeigte. Das ließ die Ehefrau sofort reagieren.

Tiefes Koma

Ehefrau Megan begleitet die Krankheit ihres Mannes in Facebook-Livestreams. So erzählt sie in einem Video über diese positive Wendung: "Das Team stand buchstäblich da und wartete darauf, ihn mitzunehmen. Ich sagte der Krankenschwester: 'Halten Sie sofort alles an. Ich will, dass Tests gemacht werden, um zu sehen, ob er hirntot ist. Ich will, dass sofort Tests gemacht werden.'" Ein CT-Scan habe infolge gezeigt, dass sein Gehirn noch durchblutet war, was bedeutet, dass er sich in einem "tiefen Koma" befinde. Im Video sagt Megan: "Ich kann mir das nicht ausdenken. Ich kann das nicht erfinden. "Er ist nicht hirntot, meine Freunde. Er ist nicht hirntot. Gott hat ihn hier behalten."

Zustand weiterhin sehr kritisch

Die Ärzte räumen ein, einen Fehler gemacht zu haben, indem sie den Mann fälschlicherweise für tot erklärt hatten. Laut Megan sei ihr Mann zwar nicht tot, habe aber dennoch eine traumatische Verletzung des Hirnstamms erlitten und liege weiterhin in einem kritischen Zustand im Koma. Dennoch gäbe es ermutigende Anzeichen, darunter einen Anstieg der Herzfrequenz und gelegentliche Bewegungen.

Seitdem sie ihre Geschichte auf Facebook geteilt hat, wird Megan mit Unterstützungsnachrichten und Glückwünschen für ihren Mann überschwemmt. Seit dieser Untersuchung zeigt der Mann Anzeichen eines erhöhten Herzschlags und zuckt weiter. Nichtsdestotrotz sei sein Zustand immer noch kritisch. Derzeit versucht Marlow, ihren Mann in ein anderes Krankenhaus zu verlegen, weil im örtlichen Spital alle medizinischen Möglichkeiten ausgeschöpft seien. Der Umzug gestaltet sich jedoch schwierig, weil das gewünschte Spital momentan keine freien Betten hat.

Mehr zum Thema
;