Hirscher im Olympia-RTL gegen die "Blech-Serie"

Mit Gold in der Alpinen Kombination hat Marcel Hirscher den letzten weißen Fleck seiner großen Karriere ausradiert. Jetzt will der Salzburger mehr.

Marcel Hirscher jagt sein zweites Olympia-Gold! Im Riesentorlauf (ab 2.15 Uhr) gehört der Salzburger gemeinsam mit Henrik Kristoffersen und Alexis Pinturault zu den Topfavoriten. Die Lockerheit spricht für den Salzburger.

Hirscher fährt in Yongpyong, wo die Technik-Bewerbe ausgetragen werden, gegen die "Blech-Serie". 2010 und 2014 schrammte der Salzburger jeweils als Vierter am Riesentorlauf-Stockerl vorbei. Österreich wartet seit 2006 auf Olympia-Gold im Riesentorlauf. Damals gewann Benjamin Raich in Turin.

"Alles Draufgabe"

Österreichs Hoffnungen ruhen auf dem sechsfachen Gesamtweltcupsieger. Doch Hirscher stapelt tief. "Alles, was noch kommt, ist Draufgabe", erklärte der 28-Jährige nach seinem Sieg in der Kombination. "Am ersten Tag sprechen dich alle als ?Herr Olympiasieger? an. Das hilft, es zu realisieren."

Hirscher gewann vier von fünf Saisonrennen in dieser Disziplin, ist automatisch Favorit. Neben dem Annaberger treten Manuel Feller, Stefan Brennsteiner und Christian Hirschbühl an. Der Vorarlberger fuhr Philipp Schörghofer aus dem Aufgebot.

Gefährlich kann auch Ted Ligety werden. Der US-Amerikaner ist nicht nur Olympiasieger 2014, sondern auch "Titelverteidiger" auf dem Hang in Südkorea. 2006 gewann der US-Amerikaner das letzte Rennen in Yongpyong. "Der Hang kommt meinem Stil entgegen, ähnelt dem Deer Valley, wo ich Skifahren gelernt hab", so der US-Amerikaner.

Schnee als Kriterium

Der extrem aggressive Schnee könnte zum Kriterium werden. "Es ist schwerer, ein Set-Up zu finden, als gedacht. Das bereitet uns ein bisschen Kopfzerbrechen", zeigte sich Hirscher nach der Hangbefahrung nachdenklich. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PyeongchangSport-TippsMarcel HirscherOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen