Hirscher: "Musste die Kiste richtig runtertreten!"

Marcel Hirscher legt sich die Gesamtweltcup-Führung unter den Christbaum. Der Slalom-Sieg von Madonna bringt ihm das rote Trikot.

Mit dem zweiten Slalom-Sieg in Folge schlüpft Marcel Hirscher in Madonna di Campiglio (It) ins rote Trikot des Gesamtweltcup-Führenden, 29 Punkte vor Henrik Kristoffersen (Nor). Es ist der 49. Weltcup-Erfolg des Salzburgers.

Dabei wurde die Entscheidung beim Slalom-Klassiker im italienischen Trentino zum echten Hundertstel-Krimi. Hirscher startete als Halbzeit-Führender in die Entscheidung. Auf dem für Kristoffersen tückisch gesetzten Lauf hatten die Slalom-Asse ihre Probleme. So auch Hirscher, der vor dem Steilhang den Schwung abstechen musste, beinahe zum Stillstand kam.

Doch vom Patzer angestachelt zündete der Salzburger den Turbo und rettete vier Hundertstel vor dem Schweizer Luca Ärni ins Ziel. "Voll schräg. Ich war selbst überrascht, hab unten alles probiert. Nach dem Motto: Was soll's. Da hab ich die Kiste richtig runtergetreten."

Kristoffersen weiter sieglos

Kristoffersen musste sich mit fünf Hundertstel Rückstand und Rang drei begnügen. "Das ist diese Saison wirklich deppert", ärgerte sich der Norweger, der weiter auf einen Sieg wartet.

Manuel Feller schrieb als Fünfter erstmals in der Saison an. Christian Hirschbühl landete auf dem zwölften Rang. Thomas Hettegger punktete erstmals als 16.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaSport-TippsWintersportSki AlpinMarcel Hirscher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen