Hitze-Tage in Wien – hier kühlst du dich am besten ab

In Wien wird mit Sprühnebel gekühlt.
In Wien wird mit Sprühnebel gekühlt.picturedesk
Der Sommer wird heiß! Die Stadt Wien setzt Maßnahmen, um den hitzigen Temperaturen gegenzusteuern.

Vergangene Woche am Freitag wurden in Wien erstmals 35 Grad in diesem Jahr gemessen. Und der Trend dürfte sich fortsetzen – im Sommer werden viele Hitzetage mit Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke erwartet. Besonders in der Großstadt Wien mit seinen vielen asphaltierten Flächen ist das ein Problem.

Doch bereits im vergangenen Jahr hat Wiener Wasser eine Idee zur Abkühlung entwickelt. Die "Sommerspritzer" werden heuer weiterentwickelt. Dabei handelt es sich um rund drei Meter hohe Hydrantenaufsätze aus Edelstahl mit jeweils 29 Sprühnebeldüsen.

➤ In diesem Sommer soll es bis zu 100 Standorte geben, um die Wiener Hitze-Hotspots zu kühlen.

Kühlung am Wiener Praterstern.
Kühlung am Wiener Praterstern.Willfried Gredler-Oxenbauer / picturedesk.com

1.000 Brunnen für Wien

Seit Anfang Mai sind zudem rund 1.000 Trinkbrunnen in ganz Wien in Betrieb, genauso 55 Monumental- und Denkmalbrunnen und 50 mobile Trinkbrunnen an stark frequentierten Plätzen im öffentlichen Raum. Bei Temperaturen über 30 Grad gibt es eine Sprühnebelfunktion. Der Strom kommt aus Solar-Modulen.

➤ Aufgrund der Corona-Pandemie bittet die Stadt Wien darum, nicht direkt aus den Trinkbrunnen zu trinken, sondern eine mitgebrachte Flasche zu füllen.

Besonders für Kinder ein Highlight sind die neun Wasserspielplätze der Stadt Wien. Zu den Top-Besuchermagneten zählen der 15.000 m² große Wasserspielplatz beim Wasserturm in Favoriten und der 5.000 m² große Wasserspielplatz auf der Donauinsel. Der Zutritt ist kostenlos.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlimaKlimawandelWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen