"Hitzesudern" – so jammern Wiener kollektiv über Wetter

Symbolbild Hitze
Symbolbild HitzeiStock
Ganz Wien leidet momentan unter der brütenden Hitze. Obwohl jammern bekanntlich nicht hilft, ließen Twitter-User am Montag "hitzesudern" trenden. 

Tagelang quält eine enorme Hitzewelle nun schon die Bundeshauptstadt. Geht es nach Twitter, leidet scheinbar ganz Wien kollektiv unter den hohen Temperaturen. Um ihrem Ärger über das Wetter Luft zu machen, griffen zahlreiche User zu der Online-Plattform und beschwerten sich über die Hitze. Der Hashtag "hitzesudern" trendete und kletterte schnell auf Platz 1 in Österreich. 

So "heiß" wie das Wetter diskutiert wurde, könnte man fast denken, es wäre mit heftigem Protest etwas daran auszurichten. Leider lässt sich an den hohen Temperaturen nicht rütteln – der Montag verspricht mit Gewitternzumindest etwas Abkühlung, wenn auch nur kurz. "Es kann untertags gerne 36 Grad haben, wenn es dann in der Nacht auf 12 Grad runterkühlt für einige Stunden. Ich glaube, das wäre ein Kompromiss mit dem auch die Hitzejunkies leben können. Aber leider ist das Wetter keine Demokratie", bedauert ein Twitter-User. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
DigitalTwitterWienHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen