Hochseil-Artist überquert Niagara-Fälle

Jubel an den Niagarafällen: Der 33-jährige Hochseilartist Nik Wallenda hat als erster Mensch die mächtigen Wasserfälle an ihrer gefährlichsten Stelle überquert. Hunderttausende Zuschauer an Ort und Stelle klatschten und jubelten, als Wallenda kurz vor dem Ziel auf dem Seil niederkniete, einen Arm triumphierend in die Höhe hielt und Handküsse verteilte. Der historische Drahtseilakt wurde auch in Millionen Haushalte in Nordamerika übertragen.

Wallenda legte die 550 Meter lange Strecke über die Horseshoe Falls (Hufeisenfälle) in unerwartetem Tempo zurück. Statt der geplanten 45 brauchte er nur 25 Minuten für das Jahrhundertabenteuer hoch über den tosenden Wassermassen. Meteorologen hatten ihn vor heftigen Böen und Wirbelwinden gewarnt.

Die Niagarafälle sind bei weitem nicht die größten Wasserfälle der Welt, sie gehören aber zu den berühmtesten. Sie liegen an der Grenze zwischen Kanada und den USA. Der spektakulärste Teil liegt auf der kanadischen Nordseite. Sie gehören in beiden Ländern zu den beliebtesten Touristenzielen.

Von dem Abenteuer träumte Wallenda nach eigenen Angaben seit Jahrzehnten. Seine Familie arbeitet seit sieben Generationen als Zirkus- und Hochseil-Akrobaten. Nik Wallenda selbst balancierte angeblich schon als Kleinkind auf dem Seil. Für die Überquerung der Niagara-Fälle erhielt er eine Ausnahmegenehmigung.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen