Hochzeitsgäste zettelten Massenschlägerei an

Bild: dpa/Symbolfoto

So stellte sich die Braut den schönsten Tag ihres Lebens sicher nicht vor: Bei einer Hochzeit in Spanien begannen sich die Gäste im großen Stil zu prügeln. Die Verwandten der Braut und die des Bräutigams gingen aufeinander los. Das Fest endete mit Festnahmen, Anzeigen und Verletzten.

Der Grund für den Gewaltausbruch waren politische Differenzen. Die Hochzeit fand im spanischen Baskenland statt. Anhänger und Gegner eines unabhängigen baskischen Staates gerieten aneinander und prügelten bei dem Fest in der nordspanischen Küstenstadt San Sebastian aufeinander ein.

Die Bilanz: Fünf Hochzeitsgäste und zwei herbeigerufene Polizisten wurden verletzt. Zwei Teilnehmer des Banketts wurden festgenommen, gegen zwei weitere Strafanzeigen erstattet.

Wie die Zeitung "Diario Vasco" am Mittwoch berichtete, hatte es schon zu Beginn des Festes heftige Debatten zwischen den Angehörigen des aus Valladolid (Nordwestspanien) stammenden Bräutigams und der aus dem Baskenland stammenden Braut gegeben. Der Streit eskalierte, als zum Tanz aufgespielt werden sollte und der Disc-Jockey ein Lied des baskischen Liedermachers Benito Lertxundi erklingen ließ.

APA

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen