Hockey-Talent (17) blutet in seinem Tor fast zu Tode

Vorsicht, diese Szenen sind nichts für schwache Nerven. In der kanadischen Elite-Nachwuchsliga OHL kam es zu einem schlimmen Unfall. Goalie Tucker Tynan verlor auf dem Eis viel Blut, konnte aber gerettet werden.

Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte dieses Video besser nicht ansehen.

In der Ontario Hockey League, einer von drei kanadischen Elite-Nachwuchsserien, aus der die NHL viele ihrer kommenden Superstars schöpft, kam es zu einem schockierenden Zwischenfall. Im Spiel zwischen den Niagara IceDogs und den London Knights wurde Eishockey-Keeper Tucker Tynan von einem Schlittschuh seines Gegenspielers aufgeschlitzt.

Der 17-Jährige verlor viel Blut. Die Rettungskette funktionierte. Ersthelfer reagierten blitzschnell. Dem Talent konnte geholfen werden. Die gute Nachricht: Fünf Tage nach dem Spiel am vergangenen Donnerstag konnte Tynan aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Das Spiel gegen Ontario war nach dem Unfall in Drittel zwei abgebrochen worden. Die IceDogs hatten ihre folgenden Spiele verschoben – zu geschockt waren die Kollegen des Torwarts.

ÖEHV-Hoffnung Rossi ist sein Gegner

Unter anderem wurde auch das Duell mit dem Klub von Österreichs Eishockey-Wunderkind Marco Rossi verschoben. Der Vorarlberger hätte das Spiel seiner Ottawa 67s ohnehin verpasst.

Der 18-Jährige, der für den NHL-Draft 2020 hoch gehandelt wird, reiste wegen eines Blutergusses am Fuß in seine Heimat Feldkirch, um dort über die Weihnachtszeit wieder fit zu werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KanadaGood NewsSport-TippsWintersportEishockey

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen