Hofmann möchte bis zur Pension bei Rapid arbeiten

Am Donnerstag verkündete Rapid-Legende Steffen Hofmann unter Tränen seinen Rücktritt. Dem Klub möchte er aber bis zur Pension erhalten bleiben.
Nach 16 Jahren ist für Steffen Hofmann bei Rapid Schluss. Die Vereins-Ikone hört mit Saisonende auf, beendet seine aktive Karriere. Der 37-Jährige setzt nahtlos mit seiner neuen Funktion als Talente-Entwickler fort.

Bei Rapid bis zur Pension



Am Donnerstag verkündete Hofmann im Kreise von Familie, seiner Kollegen und der Rapid-Granden den Rücktritt. Es war eine emotionale Veranstaltung. Der "Fußballgott" gestand, dass ihm der tägliche Gang in die Kabine fehlen werde.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Rapid wird er aber lange erhalten bleiben. Seine Tätigkeit als Talente-Entwickler soll keine kurzfristige Aufgabe bleiben. "Ich möchte bei Rapid in Pension gehen", verriet er im Interview mit dem "Kurier".

"Rapid ist für mich etwas ganz besonderes. Solange man mich braucht, werde ich da sein", versprach er. Ein Job außerhalb des Klubs kommt für ihn derzeit nicht in Frage.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen