Holt Trump den "Tiger King" aus dem Knast?

Der Star der Netflix-Serie "Tiger King" wurde zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt. Nun wollte ein Reporter vom Präsidenten wissen, ob er begnadigt wird.
Während einer Pressekonferenz mit dem US-Präsidenten Donald Trump kam ein Reporter am Mittwoch auf Joe Exotic zu sprechen. Dabei handelt es sich um den Star der Netflix-Serie "Tiger King", die aktuell einen weltweiten Hype hat.

Frage während Pressekonferenz



Exotic, der mit gebürtigem Namen Joseph Maldonado-Passage heißt und einen Zoo mit mehreren Hundert Raubtieren besaß, wurde zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt. Er soll unter anderem einen Auftragskiller angeheuert haben, um eine Tierrechtsaktivistin zu töten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Exotic bestreitet die Anschuldigungen. Laut "Business Insider" soll er sogar von Präsident Trump die Begnadigung ersucht haben. An diese Bitte knüpfte die Frage des Reporters an.



"Einer der größten Rating-Hits aufgrund des Coronavirus ist die Netflix-Show ‹Tiger King›", sagt der Reporter. "Ihr Sohn hat gestern bereits witzelnd gesagt, dass er für die Begnadigung Exotics einstehen wird. Haben Sie sich dazu Gedanken gemacht?" Trump sagt daraufhin, dass er mit dem Fall nicht vertraut sei und fragt nach, wofür Exotic denn verurteilt worden sei.

Nachdem der Reporter die Sachlage erklärt hat, hakt Trump nach: "Würden Sie eine Begnadigung empfehlen?" Der Journalist gibt sich aber neutral. Trump schließt die Frage schließlich ab, indem er sagt: "Ich werde es Mal anschauen". Danach wendet er sich wieder den Fragen zum Coronavirus zu.



Auch Cardi B. kündigte unlängst an, den "Tiger King" via Crowdfunding aus dem Gefängnis freikaufen zu wollen – wie auch immer das genau funktionieren soll ("Heute" hat berichtet).







Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsTVMordGefängnisNetflixDonald TrumpCoronavirusJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen