Digital-Telegramm

Huaweis neue Kopfhörer sehen aus wie ein Ohr-Piercing

Spannende Spielereien, tolle Technik, fürchterliche Flops im Digital-Telegramm. Jeden Tag der Woche liefert "Heute" drei aktuelle Kurzmeldungen.

Digital  Heute
Huaweis neue Kopfhörer sehen aus wie ein Ohr-Piercing
Die Huawei FreeClip sind in Österreich in der Farbe Schwarz ab sofort um 199 Euro verfügbar.
Huawei

Sonntag, 11. Februar 2024

vivo und Nokia unterzeichnen Vereinbarung

vivo hat gemeinsam mit Nokia eine globale Vereinbarung über gegenseitige Patentlizenzen unterzeichnet, die standardrelevante Patente im Bereich 5G und andere Mobilfunktechnologien abdeckt. Nach der Vereinbarung werden beide Parteien alle anhängigen Rechtsstreitigkeiten in allen Gerichtsbarkeiten beilegen. Xianwen Xu, General Manager of Legal Affairs Department bei vivo, dazu: "vivo hat erhebliche Ressourcen in die Forschung und Entwicklung im Bereich der 5G-Technologie gesteckt und weltweit ein umfassendes IP-Portfolio aufgebaut, das ein branchenführendes Patentportfolio darstellt. Bis heute hat vivo erfolgreich über 6.000 5G-Standardpatentfamilien angemeldet. Wir freuen uns, dass wir mit Nokia eine globale Kreuzlizenzvereinbarung getroffen haben."

vivo und Nokia unterzeichnen Vereinbarung zur gegenseitigen Lizenzierung von 5G-Patenten.
vivo und Nokia unterzeichnen Vereinbarung zur gegenseitigen Lizenzierung von 5G-Patenten.
vivo

Millionen werden beim Steuerausgleich "nicht abgeholt"

Wer im vergangenen Jahr Lohnsteuer in Österreich bezahlt hat, bekommt spätestens ab 29. Februar Gelegenheit, sich über die Arbeitnehmerveranlagung Geld vom Finanzamt zurückzuholen. Durch den damit verbundenen Aufwand und fehlendes Know-how entscheiden sich viele Erwerbstätige jedoch, keinen entsprechenden Antrag zu stellen – und erhalten in Folge einen Pauschalbetrag, der im Normalfall niedriger ausfällt. Mehr als 10 Millionen Euro werden nicht abgeholt, sagt Berthold Baurek-Karlic, Head of Development bei Linde Digital, dem Unternehmen hinter der Steuerspar-App "Mei Marie". Die App unterstützt Nutzer, das Optimum aus der Arbeitnehmerveranlagung herauszuholen. Der Avatar Marie fungiert als Begleiterin und Ratgeberin, die nicht nur beim Ausfüllen anleitet, sondern das ganze Jahr über Steuerspar-Tipps gibt sowie Belege erfasst und mittels KI auf ihre Eignung fürs Steuersparen prüft.

5.5G-Pilotnetz in Peking in Betrieb genommen

Die chinesische Hauptstadt Peking ist mit mehr als 20 Millionen Menschen eine der einwohnerreichsten Städte der Welt und strebt seit langem danach, weltweit führend in der digitalen Wirtschaft zu werden. Die Metropole setzt dabei nun auf 5.5G-Technologie. In drei Schlüsselbereichen der Stadt haben China Unicom Beijing und das internationale Technologieunternehmen Huawei gemeinsam ein großflächiges 5.5G-Pilotnetz eingerichtet. Während der Tests erreichte das 5.5G-Netz eine Downlink-Spitzenrate von 10 Gbit/s und eine Dauerrate von mehr als 5 Gbit/s und übertraf damit 5G um die zehnfache Leistung. Das Netz bietet außerdem eine Hoch- und Niedrigband-Koordinierung und eine flexible Bereitstellung von 5.5G-Geräten im Außen- und Innenbereich. 

Der Vergleich von 5G und 5.5G im Testbetrieb.
Der Vergleich von 5G und 5.5G im Testbetrieb.
Huawei

Samstag, 10. Februar 2024

Diskussion über Markenklamotten auf Reddit

Das Entfernen von Markenlogos von Kleidung ist ein Thema, das auf r/Kleiderschrank große Wellen geschlagen hat. Ein Nutzer wirft die Frage auf: "Bin ich ein Psycho, weil ich alle Markenlogos von meiner Kleidung entferne, bevor ich sie trage?". Diese ungewöhnliche Herangehensweise hat eine lebhafte Diskussion entfacht, in der sich Nutzer:innen über ihre Einstellungen zu Markenidentität und Individualität austauschen. Von der Ablehnung offensichtlicher Markenwerbung bis hin zum Wunsch nach einem subtileren, persönlicheren Stil – die Kommentare decken ein breites Spektrum an Meinungen und Praktiken ab.

Reddit: Heutige Modekultur - Diskussion über Markenklamotten.
Reddit: Heutige Modekultur - Diskussion über Markenklamotten.
REUTERS

123-Transporter ab sofort neu in Tirol

Großfahrzeug-Sharing ist eine attraktive Mobilitätslösung und bietet eine Reihe an Vorteilen. Durch die gemeinsame Nutzung, etwa beim Umziehen oder für Möbeltransporte, können Ressourcen geschont werden, was die Umwelt entlastet. Auch die Anzahl der Fahrzeuge auf den Straßen wird so reduziert und durch die digitale Anmietung spielt Flexibilität eine große Rolle. Das österreichische Start-up 123-Transporter setzt bereits seit einigen Jahren auf ein Sharing-Konzept für Großfahrzeuge und gilt in Österreich als Pionier in dem Bereich. Bisher war der Anbieter mit seiner Fahrzeugflotte in sieben österreichischen Bundesländern und auch in Deutschland vertreten. Aufgrund der hohen Nachfragewurde kürzlich nach Tirol expandiert. 16 neue Fahrzeuge sind in Innsbruck, Wörgl, Lienz, Imst und St. Johann nun verfügbar.

Matthias Pajek, Co-Founder und Geschäftsführer von 123-Transporter.
Matthias Pajek, Co-Founder und Geschäftsführer von 123-Transporter.
Foto Tschank

Reddit: Die 6 häufigsten Klischees in Filmen

Die Welt der Filme und Serien ist dafür bekannt, alltägliche Situationen zu dramatisieren und zu übertreiben. Eine Diskussion auf Reddit bringt diese Diskrepanz nun auf den Punkt: "Was wird in Filmen (oder Serien) immer wieder getan, was man im wirklichen Leben nie tun würde? Die Frage hat eine Diskussion ausgelöst, in der die Nutzer die skurrilsten und unrealistischsten Szenarien aus der Welt von Film und Fernsehen zusammengetragen haben. Von heldenhaften Ein-Mann-Rettungsaktionen bis hin zu klischeehaften Dialogen, die im wirklichen Leben so nie stattfinden würden - die Antworten geben einen amüsanten Einblick, wie sehr fiktive Darstellungen von der Realität abweichen können. 

Filmklischees vs. Realität: Wenn Filme die Wirklichkeit überholen.
Filmklischees vs. Realität: Wenn Filme die Wirklichkeit überholen.
Foto von Brett Jordan auf Unsplash

Freitag, 09. Februar 2024

KI-Tool macht schwere Texte verständlich

Komplizierte Sprache schließt Menschen in Deutschland aus. 86 Prozent verstehen offizielle Texte nur schwer – darunter 81 Prozent mit höherer Bildung. Das fand die Gesellschaft für deutsche Sprache heraus. Das kostenlose KI-Tool 'Plain' übersetzt komplexe Texte in verständliche Sprache. Der Hersteller WORTLIGA richtet sich dabei nach den Empfehlungen für "Einfache Sprache" gemäß ISO 24495-1. Dem Team hinter WORTLIGA geht es dabei nicht um "Leichte Sprache", sondern um Verständlichkeit für alle. Das kostenlose Online-Tool macht Informationen für die Mehrheit besser verständlich. Die KI sorgt bei der Überarbeitung dafür, dass alle Fakten und Informationen eines Textes erhalten bleiben.

KI-Tool macht schwere Texte verständlich.
KI-Tool macht schwere Texte verständlich.
Screenshot Wortliga

Auf Corona-Durchhänger folgten Rekordverkäufe

2023 verkauften Galaxus und Digitec so viele Spielkonsolen, Controller, Games und Grafikkarten wie noch nie. Für den Rekord sorgten gute Verfügbarkeiten der neusten Konsolen, sowie eine Reihe von Blockbuster-Games. Die beiden Onlineshops Galaxus und Digitec konnten 2023 gut 20 Prozent mehr Gaming-Produkte verkaufen als im Jahr zuvor. Im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2021 lag das Plus bei 17 Prozent. Und auch bei den PC-Komponenten erreichten die Verkäufe ein neues Allzeithoch. Hier verstecken sich die Grafikkarten, die für Hardware-hungrige PC-Spiele nötig sind.

Gaming: Auf den Corona-Durchhänger folgten 2023 Rekordverkäufe.
Gaming: Auf den Corona-Durchhänger folgten 2023 Rekordverkäufe.
Digitec Galaxus

Schönheitsideale im Internet sorgen für Druck

Anlässlich des 21. internationalen Safer Internet Day am 6. Februar 2024 stellt Saferinternet.at mit Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm die Ergebnisse einer neuen Jugendstudie zum Thema "Schönheitsideale im Internet" vor. Rund 70 Prozent der befragten Jugendlichen sind zumindest "eher zufrieden" mit ihrem Aussehen. Dennoch würden über die Hälfte (51 %) gerne etwas an ihrem Körper ändern, bei den Mädchen sind es sogar 60 Prozent. Das eigene Aussehen ist für beide Geschlechter von großer Bedeutung – sowohl offline als auch online. So posten 61 Prozent aller Befragten Fotos bzw. Videos, auf denen sie selbst zu sehen sind, und legen dabei großen Wert auf ihr äußeres Erscheinungsbild. Wichtig ist es ihnen, schön (68 %), gestylt (64 %) und schlank (54 %) auszusehen. Sich sexy darzustellen, ist für 34 Prozent von Bedeutung, wobei Burschen (40 %) darauf mehr Wert legen als Mädchen (27 %). 

Schönheitsideale im Internet setzen Jugendliche immer stärker unter Druck.
Schönheitsideale im Internet setzen Jugendliche immer stärker unter Druck.
saferinternet.at

Donnerstag, 08. Februar 2024

Google präsentiert das nächste Kapitel von Gemini

Google kündigt eine Reihe von Neuigkeiten an, die das nächste Kapitel der Gemini-Ära einläuten – mit neuem Namen, neuen Produkten und neuen Möglichkeiten, Googles leistungsstärkste KI zu erleben. Bard heißt ab sofort Gemini – Bard hat Menschen den direkten Zugriff auf Googles KI-Modelle ermöglicht, die mit Gemini die leistungsfähigste, fortschrittlichste Technologie repräsentiert. Das soll sich auch im Namen widerspiegeln, daher wird Bard ab sofort zu Gemini umbenannt. Einführung von Gemini Advanced – eine Anwendung, die noch leistungsfähiger ist bei hochkomplexen Aufgaben wie Programmieren, logischem Denken, Befolgen nuancierter Anweisungen und Zusammenarbeit an kreativen Projekten. Gemini Advanced bietet Zugriff auf Ultra 1.0, dem leistungsstärksten KI-Modell der Gemini-Familie, ist im Rahmen des neuen Google One AI Premium-Abos auf Englisch verfügbar und startet heute in 150 Ländern.

Ring stellt Battery Video Doorbell Pro vor

Mit der Ring Battery Video Doorbell Pro kündigt Ring seine bisher fortschrittlichste akkubetriebene Videotürklingel an. Sie erweitert das Portfolio der Pro-Serie um ein akkubetriebenes Modell und stellt die erste akkubetriebene Türklingel von Ring dar, die mit radargestützter 3D-Bewegungserkennung und Vogelperspektive-Funktion ausgestattet ist. Kund:innen erhalten auf diese Weise noch präzisere Bewegungsbenachrichtigungen und Informationen zu einzelnen Bewegungsereignissen, die auf ihrem Grundstück stattfinden. Dank der radargestützten 3D-Bewegungserfassung mit Funktionen wie "Bird’s Eye View" und "Bird’s Eye Zones" können Kund:innen per Vogelperspektive genau erkennen, wo ein Bewegungsalarm ausgelöst wird. 

Ring stellt Battery Video Doorbell Pro mit 3D-Bewegungserfassung vor.
Ring stellt Battery Video Doorbell Pro mit 3D-Bewegungserfassung vor.
Ring

Cohesity und Datenschutz-Business von Veritas fusionieren

Cohesity, ein führendes Unternehmen für KI-gestütztes Datenmanagement und -sicherheit, und Veritas, ein führender Anbieter von Multi-Cloud-Datensicherheit, gaben heute ihren Zusammenschluss bekannt. Cohesity fusioniert mit dem Datenschutz-Business von Veritas, das aus Veritas ausgegliedert wird. Ziel ist es, neuer Marktführer für Datensicherheit und -management zu werden. Durch die hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung des gemeinsamen Unternehmens, die konsequente Ausrichtung auf maximalen Kundenerfolg und ein umfangreiches Partner-Ökosystem profitieren Kunden von schnelleren Innovationen.

Cohesity CEO Sanjay Poonen.
Cohesity CEO Sanjay Poonen.
Cohesity

Mittwoch, 07. Februar 2024

Ronald McDonald Kinderhilfe und Make-A-Wish Koop

Die beiden global tätigen Organisationen setzen sich für schwerkranke Kinder und deren Familien ein. Die Ronald McDonald Kinderhilfe schafft mit ihren Häusern ein gemeinsames "Zuhause auf Zeit" in Kliniknähe, während sich die Make-A-Wish Foundation den Herzenswünschen erkrankter Kinder annimmt. Durch die neue Kooperation der Ronald McDonald Kinderhilfe mit Make-A-Wish® soll ein noch hilfreicheres Angebot für die schwer kranken Kinder und ihre Familien geschaffen werden, um damit einen positiven Beitrag zur Genesung zu leisten. Seit über 37 Jahren bietet die Ronald McDonald Kinderhilfe schwer kranken Kindern und deren Familien in Kliniknähe ein "Zuhause auf Zeit". 

Karin Schmidt, Vorstand Kinderhilfe (links) und Birgit Fux, Geschäftsführerin der Make-A-Wish Foundation Österreich.
Karin Schmidt, Vorstand Kinderhilfe (links) und Birgit Fux, Geschäftsführerin der Make-A-Wish Foundation Österreich.
Christian Husar

Trend Micro laut Canalys "Security Champion"

Canalys Global Cybersecurity Leadership Matrix 2023 zeichnet Trend Micro vor allem in der "Beschleunigung des Wachstums und der Kompetenzen von Partnern" aus. Um in der Canalys Global Cybersecurity Leadership Matrix als "Champion" eingestuft zu werden, müssen Anbieter dauerhaft hohe Benchmark-Werte erreichen, und neben einer starken Marktleistung, Vision, Führungsstärke und Wandelbarkeit einen bedeutenden Anteil an der globalen Wertschöpfung aufweisen. Auch Trends zukünftiges neues Partnerprogramm, das einen besonderen Fokus auf das Enablement spezifischer Geschäftsmodelle sowie das Wachstum und den Kompetenzausbau von Partnern richtet, wird von Canalys gelobt. 

Trend Micro laut Canalys bestplatzierter "Security Champion" im Channel.
Trend Micro laut Canalys bestplatzierter "Security Champion" im Channel.
Trend Micro

Signicat stärkt seine Präsenz in DACH-Region

Signicat, der Pionier für digitale Identitätslösungen, gibt mit der Ernennung von Philipp Wegmann zum Country Manager DACH einen wichtigen Schritt in seiner europäischen Expansionsstrategie bekannt. Wegmann wird Signicat an die Spitze der digitalen Identitätslandschaft im DACH-Markt führen. "Ich freue mich sehr, als Country Manager DACH zu Signicat zu stoßen. Ich bin überzeugt, dass Signicat als Marktführer in der Pole Position ist, um in der DACH-Region eine wichtige Rolle zu spielen. Mein Ziel ist klar: Signicat als Anbieter von durchgängigen, skalierbaren und konformen digitalen Identitätslösungen zu etablieren, die speziell auf Unternehmen in der DACH-Region zugeschnitten sind", sagt Philipp Wegmann, Country Manager DACH bei Signicat.

Signicat stärkt seine Präsenz in der DACH-Region mit der Ernennung von Philipp Wegmann zum Country Manager DACH.
Signicat stärkt seine Präsenz in der DACH-Region mit der Ernennung von Philipp Wegmann zum Country Manager DACH.
Signicat

Dienstag, 06. Februar 2024

Gewinner der Fujitsu Quantum Simulator Challenge

Von Februar bis September 2023 fand die "Fujitsu $100,000 Quantum Simulator Challenge" statt. Bei dem globalen Wettbewerb rief Fujitsu Vertreter aus Industrie und Wissenschaft dazu auf, Fujitsus 39 Qubit Quanten Simulator in Bezug auf neuartige Probleme und Anwendungsfälle zu testen. Am 25. Januar 2024, dem Fujitsu Quantum Day, gab das Unternehmen die vier Gewinnerteams bei einer Preisverleihung in Delft offiziell bekannt. Von den insgesamt 43 Bewerber-Teams aus 17 Ländern und Regionen bestanden 20 den ersten Auswahlprozess. Dabei bewertete Fujitsu die ausgewählten Anwendungsfälle der Bewerber hinsichtlich ihrer Innovationskraft und ihrer Nutzung des Fujitsu Quanten Simulators zur Lösung gesellschaftlicher Probleme. Der erste Preis ging an Quanscient Oy1 aus Finnland für das Projekt "Quantenalgorithmen für Strömungsmechanik".

Fujitsu gibt Gewinner seiner Quantum Simulator Challenge bekannt.
Fujitsu gibt Gewinner seiner Quantum Simulator Challenge bekannt.
REUTERS

FEEI will Arbeitsplatzsicherungs-Masterplan

Um den Standort im globalen Wettbewerb weiterhin attraktiv zu halten und Arbeitsplätze zu sichern, braucht es laut Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie eine kooperative und zukunftsgerichtete Herangehensweise aller beteiligten Parteien. Dabei spielt die Sozialpartnerschaft, als grundlegender Pfeiler unserer Gesellschaft und bei den im März startenden Kollektivvertragsverhandlungen der Branche, eine essenzielle Rolle. "Der Kern gelebter Sozialpartnerschaft liegt in der gegenseitigen Anerkennung von Interessen und Bedürfnissen. Es gilt, die Herausforderungen als gemeinsame Aufgabe zu begreifen und durch Dialog und Kompromissbereitschaft tragfähige Lösungen zu finden", sagt Wolfgang Hesoun, Obmann des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie. Das für den Standort relevante "Geschäftsmodell" sollte nicht Arbeitgeber gegen Arbeitnehmer oder umgekehrt lauten, sondern wie können wir uns alle auf den digitalen Wandel der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Industrie vorbereiten, der den internationalen Wettbewerb bereits stark beherrscht. So wie im Bereich der Digitalisierung wird die Künstliche Intelligenz europäische Unternehmen – mehr als jemals zuvor – zwingen, ihre Produktivität zu steigern, Innovationen zu fördern und die Kundenerfahrung zu verbessern.

Wolfgang Hesoun (FEEI-Obmann), Marion Mitsch (FEEI-Geschäftsführerin)
Wolfgang Hesoun (FEEI-Obmann), Marion Mitsch (FEEI-Geschäftsführerin)
FEEI

Kyon Energy verkauft Energie-Projekt an Verbund

Kyon Energy, führender Projektentwickler für Batteriegroßspeicher in Deutschland hat die Genehmigung für eine neue Batteriegroßspeicheranlage in Rheinland-Pfalz erhalten. Die geplante Anlage wird in Weißenthurm-Kettig realisiert und über eine Speicherleistung von 50 Megawatt und eine Speicherkapazität von 116 Megawattstunden verfügen. Der Baubeginn der Anlage ist für 2025 geplant, die Inbetriebnahme soll dann bis Ende 2025/Anfang 2026 folgen. Das Projekt wurde im Dezember 2023 an Österreichs führendes Energieunternehmen Verbund veräußert, welches die Anlage nach der Inbetriebnahme langfristig betreiben wird. Damit ist die Speicheranlage in Rheinland-Pfalz Teil eines umfassenden gemeinsamen Rahmenvertrags zwischen Kyon Energy und Verbund, im Rahmen dessen insgesamt 300 Megawatt Speicherleistung im deutschen Batteriespeichermarkt realisiert werden sollen.

In Weißenthurm-Kettig, Rheinland-Pfalz, entsteht bis 2026 eine Batteriespeicheranlage mit 50 MW Speicherleistung und 116 MWh Speicherkapazität.
In Weißenthurm-Kettig, Rheinland-Pfalz, entsteht bis 2026 eine Batteriespeicheranlage mit 50 MW Speicherleistung und 116 MWh Speicherkapazität.
Kyon Energy

Montag, 05. Februar 2024

Huawei startet Kopfhörer FreeClip in Österreich

In ganz neuem Design zeigen sich die Ohrhörer, die Huawei ab sofort auf den österreichischen Markt bringt. Die Huawei FreeClip sitzen nicht im, sondern auf dem Ohr und sorgen so für ein angenehmes Tragegefühl, während sie wie ein Piercing aussehen. In der neuesten True Wireless Stereo (TWS)-Produktserie vereint Huawei das völlig neue C-bridge Design sowie das branchenweit erste Open-Ear-Audioprodukt mit Smart Wear Detection-Technologie und langer Akkulaufzeit. Die Huawei FreeClip Open-Ear Listening Technologie stützt sich auf zwei wichtige Audiotechnologien für bessere Klangqualität: die hochempfindliche Dual Magnetic Circuit Moving Coil Unit und das Reverse Sound Waves System. Die Huawei FreeClip sind in Österreich in der Farbe Schwarz ab sofort um 199 Euro erhältlich. Bis zum 14. Februar 2024 erhalten Kund:innen beim Kauf der Huawei FreeClip das Huawei Band 8 bei teilnehmenden Handelspartnern kostenlos dazu.

Bard jetzt mit Gemini Pro auch auf Deutsch

Im Dezember hat Google bei seinem KI-Tool Bard Gemini Pro auf Englisch eingeführt. Jetzt wird Gemini Pro global verfügbar gemacht und auf mehr als 40 Sprachen und 230 Länder und Regionen – darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz – ausgeweitet. Auf diesem Weg können noch mehr Menschen die bisher schnellste Version von Bard nutzen, heißt es von Google. Nutzer:innen können nun auch deutsche Antworten von Bard noch einmal überprüfen lassen. Die Funktion, die bislang nur auf Englisch verfügbar war, scannt und bewertet, ob im Web Inhalte vorhanden sind, welche die Antwort von Bard untermauern. Im Zuge der Updates hat Google außerdem den Start eines kostenlosen Bildgenerators in Bard auf Englisch in ausgewählten Ländern angekündigt. Dazu gibt es einen neuen Blogpost.

Bard jetzt mit Gemini Pro auch auf Deutsch verfügbar.
Bard jetzt mit Gemini Pro auch auf Deutsch verfügbar.
Made with Google AI

9 von 10 Unternehmen zahlen bei Cyberangriffen Lösegeld

90 Prozent der Unternehmen haben in den letzten zwei Jahren Lösegeld gezahlt, um nach Cyberangriffen ihre Daten schnell wieder zu erhalten, Leaks zu schließen und den operativen Betrieb aufrechtzuerhalten. Das zeigt eine Studie von Censuswide im Auftrag von Cohesity, einem globalen Anbieter für KI-gestütztes Datenmanagement und -sicherheit. Laut der Erhebung wollen 93 Prozent der befragten internationalen Firmen auch zukünftig im Falle eines Sicherheitsangriffs Lösegeld zahlen und im Notfall gegen ihre "Do-not-pay"-Richtlinien verstoßen. Nur 1 Prozent der Unternehmen schließt die Zahlung von Lösegeld kategorisch aus. 35 Prozent der Unternehmen sind bereit, mehr als 5 Millionen US-Dollar für die Wiederherstellung von Daten und Geschäftsprozessen zu zahlen. Zwei von drei Befragten wollen im Ernstfall mehr als 3 Millionen Lösegeld überweisen. Fast 4 von 5 Unternehmen waren zwischen Juni und Dezember 2023 Opfer von Ransomware-Angriffen. Ebenso viele (79 Prozent) zweifeln an der Wirksamkeit der internen Cyber-Abwehr-Konzepte.

Studie von Cohesity: 90 Prozent der Unternehmen zahlen bei Cyberangriffen Lösegeld.
Studie von Cohesity: 90 Prozent der Unternehmen zahlen bei Cyberangriffen Lösegeld.
Cohesity
    Der Nachrichtendienst von Meta bekommt Anfang des Jahres einige neue Funktionen und ein überarbeitetes Design.
    Der Nachrichtendienst von Meta bekommt Anfang des Jahres einige neue Funktionen und ein überarbeitetes Design.
    IMAGO/NurPhoto
    red
    Akt.