Hund schießt Jäger in den Hintern

Bild: Fotolia.com

Jagdunfälle sind keine Seltenheit, dieser jedoch schon. Im US-Bundesstaat Utah verhinderte ein Hund die Jagd von zwei Männern auf Enten. Der Vierbeiner sprang auf das Gewehr seines Herrchens und schoss ihm 27 Schrotkugeln in den Hintern.

Die Jäger waren gerade dabei, im seichten Uferwasser des "Great Salt Lake" Köder für die Entenjagd auszulegen, berichtet der Telegraph. Ein Gewehr hatten die Männer währenddessen in ihrem Boot abgelegt. Die Tierjagd dürfte den im Boot wartenden Hund dermaßen aufgeregt haben, dass der Vierbeiner zur Rettung eilte. Als er anfing, wild im Boot umherzuspringen, erwischte der - in diesem Fall - beste Freund der Ente den Abzug der Waffe.

Der Jäger selbst hatte Glück im Unglück: 27 Schrotkueln bohrten sich aus drei Metern Entfernung in seine dicke Hose, sein Hinter bekam nur kleinere Verletzungen ab. Die Männer alarmierten die Rettungskräfte, der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht und versorgt. "Weder der Hund, noch Enten kamen bei dem Vorfall zu Schaden", witzelten amerikanische Medien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen