Hunderte Autos bei illegalem Tuning-Treff am Kahlenberg

Hier trafen sich Tuning-Fans am Parkplatz am Kahlenberg.
Hier trafen sich Tuning-Fans am Parkplatz am Kahlenberg.Leserreporter
Am Samstagabend feierten Wiener Auto-Tuning-Fans eine lautstarke Corona-Party auf dem Kahlenberg. Die Polizei ließ nicht lange auf sich warten.

Der Wiener Tuning-Szene scheint die Kontaktbeschränkung im aktuellen Lockdownzu schaffen zu machen - sie beschlossen am Samstag, die Maßnahmen der Regierung einfach zu ignorieren. Foto- und Videomaterial, das "Heute" vorliegt, zeigt etliche Wiener, die gemeinsam auf einem Parkplatz am Kahlenberg feierten. Angekündigt wurde das Treffen auf Instagram, wo der Veranstalter stolz eine Drohnenaufnahme vom selben Parkplatz zeigt. 

"Die haben sich getroffen, um ein bisschen zu driften", mutmaßt ein Insider der Tuning-Szene. Auf einer beliebten Social-Media-Plattform sind Videos zu sehen, auf denen die Teilnehmer laut Musik hören und gemeinsam hupen. Der Lärmpegel der Beteiligten dürfte ihnen schließlich auch zum Verhängnis geworden sein - die Wiener Polizei war vor Ort, wie auf dem Video zu sehen ist.

Weder Treffen noch Driften erlaubt

"Ich wünsche mir, dass die Polizei jedes Mal, wenn sie dort hin kommt, aufs Maul bekommt", schreibt ein Social-Media-Nutzer in den Kommentaren. Er versteht nicht, wieso man den Parkplatz zum Parken nutzen kann, aber nicht dort Verweilen und Feiern darf. Auf dem "Heute" eingesendeten Foto halten die Tuning-Fans zwar brav Abstand, allerdings befindet sich Österreich noch immer im Lockdown, weswegen Treffen zwischen mehr als einem Haushalt plus einer Einzelperson untersagt sind. Auch für das beliebte "Driften" ist nach dem Kraftfahrgesetz mit einer Strafe von bis zu 5.000 Euro zu rechnen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
AutoWienDöblingTuning

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen