Im Wald angebunden: So geht es Hündin "Lyra" heute

Die "Cane Corso Italiano" Hündin "Lyra" wurde einfach im Wald "entsorgt".
Die "Cane Corso Italiano" Hündin "Lyra" wurde einfach im Wald "entsorgt".©TierQuarTier Wien
Tierische Helden, Part V: Die erst einjährige Cane Corso Hündin "Lyra" wurde einfach im Wald des 22. Bezirkes in Wien angebunden.

Einfach im Wald der Donaustadt angebunden, Ohren und Schwanz kupiert und ein sogenanntes "Cherry-Eye" (Nickhautdrüsenvorfall). Nein, Cane Corso Hündin "Lyra" kann in ihrem ersten Lebensjahr nicht viel Erfreuliches erlebt haben und das gemeine Aussetzen war wohl nur das Tüpfelchen auf dem i eines ignoranten und lieblosen Hundehalters.

Liebe? Was ist das...

Wir widmen den heutigen Donnerstag wieder einer ganz speziellen Tierseele, die trotz der meist schrecklichen Erlebnisse ihrer Vergangenheit dem Menschen verzeihen und wieder Vertrauen fassen konnte. Die einjährige "Lyra" hatte, als man sie im September 2020 so angebunden im Wald fand, erstmal genug von uns Zweibeinern. Wer kann es ihr verübeln? Doch die Mitarbeiter des Wiener TierQuarTiers geben nicht so schnell auf und zeigten "Lyra" in den vergangenen Monaten, wie schön ein Hundeleben an Seite der richtigen Person sein kann. 

Noch ist "Lyra" nicht soweit um in die Vermittlung zu kommen - zu groß sind die Narben der Vergangenheit. Das TierQuarTier Wien arbeitet aber mit viel Geduld und Hingabe daran, dass auch bald sie zu ihrem Happy End kommt.

Wollt ihr noch weitere "Tierische Helden" kennenlernen? Dann besucht doch "Baby Bea", "Jack", "Hildegard", oder "Maddie".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HaustiereHundWienTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen