In diesen 25 Gebieten wütet Corona in Österreich stark

In Wolfsberg im Kärntner Lavanttal ist die Corona-Inzidenz nach wie vor landesweit am höchsten.
In Wolfsberg im Kärntner Lavanttal ist die Corona-Inzidenz nach wie vor landesweit am höchsten.Markus Tobisch / SEPA.Media / picturedesk.com
Auch wenn die Zahl der Neuinfektionen zurückgeht, kämpfen einige Bezirke nach wie vor stark mit dem Coronavirus. "Heute" liegen aktuelle Zahlen vor.

Die Lage in Österreich stabilisiert sich am Tag vor dem großen Corona-Gipfel offenbar immer weiter. So wurden am Dienstag vom Ministerium 4.233 Neuinfektionen binnen der letzten 24 Stunden gemeldet - fast um die Hälfte weniger als noch vor einer Woche (8.186 Fälle). Auch die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern sackt auf 530 ab. Doch der Schein trügt ein wenig.

Vorarlberg und Kärnten bereiten Sorgen

Erstens weist das Datenblatt der Bundesländer an den Bund in Vorarlberg seit Anbeginn der Pandemie ganze 63.622 Corona-Tests weniger (!) aus als noch am Vortag.

Mehr dazu >> Chaos geht weiter – Corona-Zahlen stimmen wieder nicht

Außerdem zeigt ein weiterer Blick auf die AGES-Zahlen, dass vor allem im Ländle, aber auch in Kärnten, sowie in Salzburg und Tirol die Corona-Manager nach wie vor mit der Pandemie stark kämpfen.

"Heute" gibt einen Überblick über die Infektions-Hotspots (maßgeblich ist der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen).

Wolfsberg

Im Kärntner Bezirk Wolfsberg liegt der Wert für die Inzidenz bei 1.103,1. Konkret: 579 Fälle gab es in den vergangenen sieben Tagen.

Trotz Lockdowns wütet Corona in Wolfsberg (Kärnten) nach wie vor am stärksten.
Trotz Lockdowns wütet Corona in Wolfsberg (Kärnten) nach wie vor am stärksten.FOLTIN Jindrich / WirtschaftsBlatt / picturedesk.com

Bludenz

1.051,8 Corona-Fälle bringen die sechstgrößte Gemeinde Vorarlbergs auf Platz 2 der Österreich-Liste der Infektions-Hotspots.

Hallein

Mit einem Wert für die 7-Tages-Inzidenz von 1.005 schlagen die Neuinfektionen im Salzburger Bezirk Hallein zu Buche.

Feldkirch als Hot-Spot: Auch in der zweitgrößten Stadt Vorarlbergs sind die Corona-Infektionszahlen nach wie vor hoch.
Feldkirch als Hot-Spot: Auch in der zweitgrößten Stadt Vorarlbergs sind die Corona-Infektionszahlen nach wie vor hoch.Ernst Weingartner / Weingartner-Foto / picturedesk.com

Feldkirch 

Und noch einmal Vorarlberg. Der Bezirk Feldkirch reiht sich mit 1.003,1 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner in das Corona-Ranking ein.

Völkermarkt

Nirgendwo sonst sank die Sieben-Tages-Inzidenz zuletzt stärker als im Bezirk im Südosten von Kärnten - dennoch hält sich Völkermarkt weiterhin in den Top 5 der Corona-Hot-Spots. Eine Inzidenz von 982,5 meldeten die Gesundheitsbehörden am Dienstag.

Die weiteren 15 derzeitigen Corona-Hotspots, nach Inzidenz gereiht:

➤ Spittal an der Drau (Kärnten, 958,6)

➤ Braunau am Inn (OÖ, 902,4)

➤ Bregenz (Vorarlberg, 897,9)

➤ Dornbirn (Vorarlberg, 896,1)

➤ Zwettl (NÖ, 894,2)

➤ Deutschlandsberg (Steiermark, 890,4)

➤ Lienz (Osttirol, 876,8)

➤ Schwaz (Tirol, 853,7)

➤ Villach-Stadt (Kärnten, 827,2)

➤ Kufstein (Tirol, 817,4)

➤ Salzburg-Umgebung (816,2)

➤ Grieskirchen (OÖ, 783,0)

➤ Schärding (OÖ, 748,6)

➤ Imst (Tirol, 740,3)

Dennoch dürfte die positive Tendenz der letzten Tage laut Neo-Bundeskanzler Karl Nehammer Grund genug dafür sein, den Lockdown wie geplant unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen unter Einbeziehung der Experten am 13. Dezember zu beenden.

Mehr dazu >> Lockdown-Ende in fünf Tagen – was alles öffnen darf

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
VorarlbergCoronavirusKärntenWolfsbergBludenzHalleinFeldkirchVölkermarktSpittal an der DrauBraunau am InnBregenzSteiermark

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen