Indy 500: Schweizerin überschlägt sich spektakulär

Die Schweizer IndyCar-Fahrerin Simona de Silvestro (22) hat bei einem spektakulären Unfall im Training in Indianapolis Verbrennungen an den Händen erlitten. Der Unfall ereignete sich im Training für die am 29. Mai stattfindende, 100. Auflage des Motorsport-Klassikers "Indy 500"
Der Wagen mit De Silvestro hatte zunächst die Begrenzungsmauer touchiert, war danach ins Schleudern gekommen und ist schließlich verkehrt liegend zum Stillstand gekommen. Die Rennfahrerin, im Vorjahr Top-Rookie beim "Indy 500", wurde von Helfern aus dem brennenden Wagen geborgen, begab sich danach aber ohne fremde Hilfe zur Erstversorgung in die Strecken-Ambulanz.
Dort wurden Verbrennungen zweiten Grades an der rechten und leichtere Verletzungen an der linken Hand diagnostiziert. An der rechten Hand hatte sich die schweizerisch-italienische Doppelstaatsbürgerin schon vor einem knappen Jahr Verbrennungen zugezogen. Anfang Juni 2010 war sie in einem IndyCar-Rennen in Fort Worth, Texas, verunfallt. Das Qualifying für das 500-Meilen-Rennen findet dieses Wochenende statt.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen