Haustiere

Jagd auf Streuner? Katze hatte Armbrustpfeil im Kopf

In der französischen Gemeinde Vieux Boucau macht wohl ein Unbekannter Jagd auf Streunerkatzen. Mit einer Armbrust dürfte er auf Tiere schießen. 

Christine Kaltenecker
Teilen
Diese streunende Schönheit hatte Glück im Unglück. Der Pfeil bohrte sich "nur" durch ihre Haut. 
Diese streunende Schönheit hatte Glück im Unglück. Der Pfeil bohrte sich "nur" durch ihre Haut. 
Screenshot©Fondation Assistance aux Animaux

Als die Feuerwehr das verängstigte Kätzchen Mitte August in der französischen Gemeinde Vieux Boucau fand, konnte sie kaum glauben, wie viel Glück die streunende Schönheit hatte. Offenbar wurde mit einem orange-farbenen Armbrustpfeil auf die Katze geschossen und nur knapp ihr Gehirn verfehlt. Der Pfeil bohrte sich wie durch ein Wunder, nur durch ihre Haut und blieb dort stecken. 

Klick dich durch die Bildergalerie des kleinen Katers "Elliot" - der dringend Hilfe braucht:

    Seit 19. Juni 2021 lebt der Kater "Elliot" (mittlerweile ein halbes Jahr alt) in einer entzückenden Familie in Wien. 
    Seit 19. Juni 2021 lebt der Kater "Elliot" (mittlerweile ein halbes Jahr alt) in einer entzückenden Familie in Wien.
    ©privat

    Die Tierschutzorganisation "Fondation Assistance aux Animaux" nahm sich der jungen Katze an und sorgte sofort für die notwendige, tierärztliche Untersuchung. Die Ermittlungen zur Identifizierung des Täters sind nun im Gange, denn der Bürgermeister, Pierre Froustey ist außer sich und sagte gegenüber den französischen Medien: 

    "Dies ist zweifellos das Verhalten einer kranken Person. Katzen, andere Tiere oder sogar Menschen zu misshandeln ist absolut inakzeptabel."