Janko bricht Torsperre, Salzburg siegt 3:2

Salzburg setzte sich gegen den LASK mit 3:2 durch. Marc Janko - er hatte seit 16. Mai nicht mehr getroffen - erzielte das den Treffer zum 2:2, Zickler sorgte in der Bullen-Arena für den Endstand.

Vergangene Saison traf Marc Janko wie am Fließband, doch zum Ende der Meistersaison ging Janko, der zuletzt mit dem AC Milan in Verbindung gebracht wurde, etwas die Luft aus und die Tore blieben aus. Am 16. Mai durfte der Niederösterreicher zum letzten Mal über einen Treffer jubeln. Beim 2:1-Erfolg gegen den LASK erzielte er das 1:0. Und knapp zweieinhalb Monate später beendete der baumlange Stürmer ausgerechnet gegen den LASK seine Torsperre.

Janko: Von der Bank auf die Anzeigentafel

Zunächst musste Janko aber wie schon vergangene Woche in der Champions League gegen Dinamo Zagreb auf der Bank Platz nehmen. Doch als der LASK in der 46. Minute nach einem Mayrleb-Treffer in Führung ging, reagierte RBS-Coach Huub Stevens prompt und brachte drei Minuten später den Topscorer der vergangenen Saison. Exakt zwölf Minuten und drei Ballkontakte später bedankte sich Janko für das Vertrauen und ebnete mit seinem ersten Saisontreffer den Weg zum Sieg.

"Alles ist wie früher, wir haben eine Partie umgedreht und gewonnen", gab sich der Niederösterreicher nach der Partie etwas wortkarg. Auch auf die Frage, was er davon halte, dass ein neuer Stürmer in die Mozartstadt kommen solle, antwortete er diplomatisch: "Ich freue mich auf einen Neuen, wieder einer mehr in der Mannschaft, mit dem ich reden kann."

Déjà-vu für den LASK

Während die Bullen mit diesem Sieg erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze erklimmen, sehen sich die Linzer zum zweiten Mal binnen einer Woche damit konfrontiert, dass sie einen Vorsprung noch aus der Hand gegeben haben. Erst letzte Runde konnte die Hamann-Elf einen 4:3-Vorsprung gegen die Wiener Austria nicht über die Runden bringen.

"Es war das selbe wie gegen die Austria, wir waren die bessere Mannschaft und stehen am Ende wieder mit leeren Händen da", bringt es der nun vierfache Saisontorschütze Christian Mayrleb auf den Punkt. Auch Coach Matthias Hamann sieht das ähnlich: "Wir waren wieder knapp daran zu punkten. Aber wenn man so dilettantisch verteidigt, kann es nicht klappen. Wenn wir nach dem 2:1 gut defensiv stehen und aus einem Konter das 3:1 machen, ist der Drops gelutscht."

Red Bull Salzburg - LASK Linz Endstand 3:2 (1:1)

Red-Bull-Arena, 13.100, SR Plautz

Tore: Tchoyi (40.), Janko (62.), Zickler (72.) bzw. Prager (45.+1), Mayrleb (46.)

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Sekagya, Dudic, Ulmer - Augustinussen - Tchoyi, Vladavic (49. Janko), Leitgeb, Svento (54. Jezek) - Zickler (81. Aufhauser)

LASK: Cavlina - Bubenik, Margreitter, Alunderis, Chinchilla-Vega - Metz (75. Bichelhuber), Prager (71. Rasswalder), Majabvi, Saurer (87.Piermayr) - Mayrleb, Wallner

Gelbe Karten: Leitgeb, Sekagya, Janko bzw. Alunderis, Chinchilla-Vega, Piermayr, Bubenik, Bichelhuber

Sportnet

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen