"Wer wird Millionär?"

Jauch witzelt über Telefonjoker, Kandidatin wirft hin

Günther Jauch war mehr als überrascht, als ein Mitarbeiter den Namen einer berühmten Tennisspielerin nicht kannte. Dafür erntete er Spott.

20 Minuten
Jauch witzelt über Telefonjoker, Kandidatin wirft hin
Günther Jauch machte sich einen Spaß aus dem Telefonjoker seiner Kandidatin.
Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Am Montagabend wurde bei Günther Jauch (67) wieder um die Million gespielt. Unter anderem nahm Radio-Volontärin Julia Weidt auf dem Ratestuhl Platz. Nicht nur die kleine Anekdote darüber, dass sie Kassenzettel sammelt und sich diese haufenweise bei ihr daheim stapeln, sorgte für Belustigung.

Günther Jauch hat seinen Spaß

Von der scharfen Zunge des Moderators blieb auch Julias Telefonjoker nicht verschont. Auf diesen musste sie bereits bei der 8000-Euro-Frage zurückgreifen. Die Frage lautete: "Wer ist seit nunmehr über 20 Jahren der Mann an der Seite von Tennis-Beauty Anna Kurnikowa? A) Marc Anthony, B) Carlos Santana, C) Ricky Martin oder D) Enrique Iglesias?"

Kandidatin Julia hatte zwar ein Bauchgefühl, wollte sich auf dieses aber nicht verlassen und ließ den Joker, der ebenfalls als Radiomoderator arbeitet, in die Leitung holen. "Sagt Ihnen der Name Anna Kurnikowa was?", fragte Jauch. Die Antwort des Jokers: "Nein". Nach einer langen Denkpause hakte er nach: "Kann ich die Antworten noch mal haben?". Doch da war die Zeit bereits abgelaufen.

    <strong>Günther Jauch - seine besten Sprüche:</strong>&nbsp;"Fernsehen macht die Dummen dümmer und die Klugen klüger."
    Günther Jauch - seine besten Sprüche: "Fernsehen macht die Dummen dümmer und die Klugen klüger."
    TVNOW

    Günther Jauch: "Betreut der die Literaturecke?"

    Jauch konnte sich eine spöttische Bemerkung nicht verkneifen: "Ein Blitzmerker ist der nicht", so der offensichtlich fassungslose Moderator. Er konnte es kaum glauben, dass die Person in der Leitung auch fürs Radio arbeitet. "Der betreut die Literaturecke oder was macht er da? Er neigt zu vielsagenden Pausen. Einfach mal eine Sekunde der Besinnung".

    Für die Kandidatin war dies der Zeitpunkt, um die Flinte ins Korn zu werfen. Ihr Bauchgefühl für Antwort D wäre richtig gewesen: Enrique Iglesias und Anna Kurnikowa sind seit 2001 verheiratet. Doch Kandidatin Julia ist auch mit den 4000 Euro happy und verrät auch gleich, was sie damit kaufen möchte: "Eine Heißluftfritteuse wäre schön. Das ist eine klasse Sache!"

    Rentner hatte sich "tausendmal" bei "Wer wird Millionär" beworben

    Ein weiteres Highlight der neuesten Episode war der Rentner Georg Malkowsky, der sich seit sage und schreibe 24 Jahren immer wieder für die Quizshow beworben hatte. "Tausendmal", wie der 77-Jährige selbst betonte. Natürlich war das nur eine Metapher, doch es wurde klar, dass die Teilnahme an der Show "ein Lebenstraum" sei für den Musiker.

    Sein Weg war bei der 125.000-Euro-Frage zu Ende. Sie lautete: "In wessen Geburts- und Todesjahr zog jeweils der Halleysche Komet an der Erde vorbei?" Günther Jauch kommentierte schelmisch: "Wenn einer sich daran erinnern kann, sind Sie es." Zur Wahl standen vier verstorbene Prominente: Wolfgang Amadeus Mozart, Mark Twain, Helmut Schmidt und James Dean. Da auch der Telefonjoker keinen Rat wusste, gab sich Malkowsky mit 64.000 Euro zufrieden. Er selbst hätte auf Helmut Schmidt getippt. Richtig wäre aber Mark Twain gewesen.

    VIP-Bild des Tages

      Sylvie Meis heizt ihren Fans bei den kalten Temperaturen ordentlich ein.
      Sylvie Meis heizt ihren Fans bei den kalten Temperaturen ordentlich ein.
      Instagram/sylviemeis
      20 Minuten
      Akt.