Rapid erkämpft 2:2 in Altach in letzter Sekunde

Rapid hat durch zwei späte Tore ein Unentschieden in Mattersburg erkämpft. Mattersburg und die Admira feierten jeweils einen Heimsieg.
Rapid Wien hat beim SCR Altach erst spät den Kopf aus der Schlinge gezogen. Die Hütteldorfer waren schon 0:2 im Rückstand, doch Murg (89.) und Pavlovic (93.) retteten den Grün-Weißen noch einen Punkt. Mattersburg schlug Innsbruck mit 3:1, dadurch rücken die Burgenländer auf drei Punkte an Rapid heran, die Admira besiegte Hartberg mit 2:1.

Die Hütteldorfer kontrollierten die erste Hälfte im Ländle klar, doch vor dem Tor wurde es viel zu oft viel zu kompliziert. So hatten die Grün-Weißen viel Ballbesitz, aber kaum Abschlussmöglichkeiten. Die besseren Chancen hatte Altach. In der 30. Minute köpfte Philipp Netzer nach einer Ecke knapp daneben, drei Minuten später scheiterte Mergim Berisha an Richard Strebinger.

Die zweite Hälfte startete kurios, Rapid hatte gleich drei Mal großes Pech. Maximilian Hofmann köpfte an die Stange, Benedekt Zech wollte klären und knallte das Leder an die Latte (47.). Dann wehrte auch noch Strebinger einen Schuss von Marco Meilinger genau vor die Füße von Berisha ab - 1:0 für Altach in der 51. Minute!

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Murg und Pavlovic retten Rapid



Rapid erinnerte ein wenig an die Leistungen des schwachen Herbsts, das war zu wenig von der Elf von Didi Kühbauer. In der Offensiv brachten die Grün-Weißen nur sehr wenig zusammen, so kam Altach noch im Konter zum 2:0, Meilinger netzte eiskalt vor Strebinger ein (77.).

Die Grün-Weißen kamen aber ganz spät noch einmal zurück. Thomas Murg stand in der 89. Minute völlig frei vor Martin Kobras und netzte trocken ein (89.). Andrija Pavlovic rettete mit seinem Kopfball in der 93. Minute noch einen Punkt.

Rapid muss damit nach drei Siegen erstmals Punkte in der Qualifikationsrunde abgeben, die Hütteldorfer bleiben aber weiterhin Tabellenführer.

Mattersburg rückt heran



Erster Rapid-Verfolger bleibt Mattersburg. Mit einem späten 3:1-Heimsieg gegen Wacker Innsbruck rückten die Burgenländer bis auf drei Zähler an die Hütteldorfer heran. Die Führung der Mattersburger durch durch Höller (27.) hatte Dedic vom Elferpunkt ausgeglichen (70.). Doch Malic (90.) und Kuen (94.) schossen Mattersburg zum Sieg.

Die Admira zog mit einem 2:1-Sieg gegen Hartberg an Altach vorbei, ist nun Dritter der Qualifikationsgruppe. Pusch vom Elfmeterpunkt (20.) und Kalajdzic (68.) trafen für die Südstädter. Das zwischenzeitliche 1:1 hatte Rotter in der 43. Minute erzielt.

(pip)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen