Thiem nach Tie-Break-Krimi in Hamburg draußen

Endstation für Dominic Thiem beim ATP-500-Turnier von Hamburg. Der Österreicher musste sich in einem echten Krimi geschlagen geben.

Dominic Thiem ist im Viertelfinale von Hamburg ausgeschieden. Die Nummer 1 des Turniers musste sich dem Chilenen Nicolas Jarry mit 7:6 (5) und 7:6 (7) geschlagen geben. Dem Österreicher versagten in beiden Tie-Breaks die Nerven. Für den südamerikanischen Aufschlag-Spezialisten ist es der größte Erfolg seiner Karriere.

Dabei hatte der Niederösterreicher zu Beginn des ersten Satzes den Weltranglisten-69. im Griff. Mit einem Break zog der 25-Jährige schnell vorneweg, bis sich Jarry den Aufschlag des Lichtenwörthers zum 5:5 holte. Im Tie-Break lag Thiem bereits mit 5:2 voran, ehe der 22-jährige Chilene fünf Punkte in Folge machte, den ersten Satz mit 7:5 im Tie-Break gewann.

Tie-Break-Krimi

Im zweiten Durchgang begannen beide nervös. Nach vier Breaks in Folge stand es 2:2. Erneut musste das Tie-Break den Durchgang entscheiden. Auch hier lag Thiem bereits mit 6:3 in Front. Sein Gegner machte vier Punkte in Folge und nützte nach 1:57 Stunden seinen zweiten Matchball zum 9:7.

Damit feierte der Chilene den größten Erfolg seiner Karriere, spielt nun im Halbfinale gegen Pablo Carreno Busta oder Nikoloz Basilaschwilli.

Für Österreichs Nummer eins geht es in der kommenden Woche zum Abschluss der Sandplatz-Saison zum Heimturnier nach Kitzbühel.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Hamburger SVSport-TippsTennisDominic Thiem

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen