Joseph Blatter bleibt Präsident der FIFA

Bild: Walter Bieri (KEYSTONE)

Joseph Blatter bleibt für weitere vier Jahre FIFA-Präsident. Zwar konnte er sich im ersten Wahldurchgang nicht gegen Herausforderer Prinz Ali bin al-Hussein durchsetzen. Nachdem der Jordanier aber vor dem zweiten Durchgang seine Kandidatur zurückzog, war die Wiederwahl perfekt.

"Danke, dass ihr mich für weitere vier Jahre akzeptiert", erklärte Blatter, nachdem er zum vierten Mal in Folge als wichtigster Fußball-Funktionär wiedergewählt wurde. Der Schweizer erhielt im ersten Wahlgang nur 133 von 206 gültigen Stimmen. Damit verpasste er die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit.

Im zweiten Durchgang hätte es nur mehr einer einfachen Mehrheit bedarft. Da diese aber bereits beim ersten erreicht wurde, zog Bin al-Hussein zurück, damit das zeitintensive Wahlprozedere nicht nochmal abgespult werden muss.

ÖFB-Präsident Leo Windtner hatte so wie die meisten UEFA-Vertreter für den Jordanier gestimmt. "Prinz Ali hat einen echten Achtungserfolg erzielt und das spricht für seine Persönlichkeit", erklärte der höchste ÖFB-Vertreter in Zürich. "Dieses Ergebnis ist zugleich auch ein Signal an die FIFA und Sepp Blatter, die angekündigten Reformen und Schritte für Sauberkeit und Glaubwürdigkeit sofort anzugehen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen