Jugendlicher auf MaHü von Bim lebensgefährlich verletzt

Am Dienstag kam es in Rudolfsheim-Fünfhaus zu einem schweren Unfall. Ein Teenager wurde von der Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt.

Auf der Mariahilfer Straße kam es am Dienstag zu einem großen Rettungseinsatz – "Heute" berichtete. Kurz vor 14 Uhr erfasste die einfahrende Straßenbahn im Haltestellenbereich der Geibelgasse einen Jugendlichen. Laut den Wiener Linien soll der Bursch eine Zeit lang neben der Straßenbahn gelaufen sein, als er plötzlich die Gleise überquerte. Trotz sofort eingeleiteter Notbremsung konnte der Straßenbahnfahrer nicht mehr rechtzeitig stoppen und verletzte den Teenager schwer. 

Teenie in Lebensgefahr

Die Wiener Berufsrettung war mit insgesamt vier Teams vor Ort – auch die Polizei und die Berufsfeuerwehr waren im Einsatz und sperrten die Unfallstelle ab. Die Berufsfeuerwehr hob die Straßenbahn mit Hebekissen an und befreite den Verletzten  unter dem vorderen Teil der Garnitur.

Nach der notfallmedizinischen Versorgung wurde der Jugendliche mit schweren Verletzungen ins nächste Krankenhaus geflogen. Die Ärzte kämpfen derzeit um sein Leben. Der Straßenbahnfahrer musste nach dem Unfall psychologisch betreut werden. 

Wie "Heute"in Erfahrung bringen konnte, wurde der Bursch noch am Nachmittag operiert. Leider könnte man noch keine Prognose zu seinem gesundheitlichen Zustand abgeben. Er ringt nach wie vor mit dem Tod. 

Wie die Wiener Linien auf ihrer Homepage berichten, kommt es nach einer Fahrtbehinderung auf den Linien 52, 60 zu unterschiedlichen Intervallen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
Wiener LinienUnfallWienRudolfsheim-Fünfhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen