16-Jähriger gesteht Missbrauch von Mädchen (7)

Der Missbrauch ereignete im Bezirk Schärding
Der Missbrauch ereignete im Bezirk SchärdingDaniel Scharinger / picturedesk.com (Symbolbild)
Nachdem er ein 7-jähriges Nachbarskind in Schärding sexuell missbraucht haben soll, hat der tatverdächtige Jugendliche das Verbrechen gestanden.

Wie die "Kronen Zeitung" auf Berufung der Polizei am Dienstag berichtet, hat der 16-jährige Teenager nach dem sexuellen Missbrauch eines 7-jährigen Mädchens aus der Nachbarschaft in einem Keller ein Geständnis abgelegt. Der Jugendliche wurde in die Justizanstalt Ried eingeliefert, die Staatsanwaltschaft stellte einen Antrag auf U-Haft, heißt es weiter.

Beim Vater des kleinen Mädchens hatten sämtliche Alarmglocken geläutet, als ihm seine zweite Tochter mitgeteilt hatte, dass ihre Schwester mit dem Nachbarsburschen in den Keller gegangen sei, berichtet die "Krone". Der Vater sei daraufhin umgehend nach unten gegangen, um nachzusehen.

Vater bei Rauferei verletzt

Alois Ebner von der Staatsanwaltschaft Ried erklärte gegenüber der "Kronen Zeitung", dass der Mann seine Tochter und den 16-Jährigen zwar nicht in flagranti ertappt hätte, die Situation sei allerdings eindeutig gewesen, ist in dem Bericht zu lesen. Daraufhin kam es zu einem Handgemenge.

Bei der Rauferei krachte der Mann dann mit dem Kopf gegen die Wand und blieb bewusstlos am Boden liegen, schreibt die "Krone". Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort medizinisch versorgt. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen zu dem Fall bereits aufgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichOberösterreichSexueller MissbrauchPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen