Jukic droht eine Doping-Sperre!

Riesenaufregung um Dinko Jukic! Weil der Schwimmstar einen Dopingtest verweigerte, droht ihm jetzt eine zweijährige Sperre. Aber: Wie Jukic gegenüber Heute erklärte, verlief die Kontrolle der NADA-Jäger in einem unangemessenen und unhygienischen Rahmen.

Am 24. Mai wollte Jukic um 16 Uhr sein Training im Stadionbad beginnen. Daraus wurde nichts. Kontrollore der Nationalen Anti- Doping Agentur (NADA) warteten bereits auf ihn, wollten Blut- und Urintests vornehmen. Für den 22-jährigen Wiener ein Problem: „Die Ärztin hatte keine sterilen Handschuhe, zudem war mir die Urinabgabe zu diesem Zeitpunkt unmöglich“, sagte Jukic zu „Heute“. Der Schwimmer bat um eine Kontrolle nach dem Training, was ihm laut eigener Angabe auch gestattet wurde. Nur: „15 Minuten vor Trainings-ende wurde mir eröffnet, dass ich die Blutabnahme verweigert hätte. Danach gingen die Kontrollore“, meinte Jukic verärgert.

+++ Schwimm-Ass Dinko-Jukic verweigerte Dopingtest +++

NADA-Boss Andreas Schwab wollte den Vorfall nicht kommentieren. Fakt ist: Laut den geltenden Anti-Doping-Bestimmungen kommt die Verweigerung einer positiven Probe gleich. Jukic, Österreichs Gold-Hoffnung für Olympia 2012, drohen daher ein Verfahren vor der NADA-Rechtskommission und eine zweijährige Sperre.

Klaus Pfeiffer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen