Jürgen Melzer scheitert im Achtelfinale in der Stadt...

Bild: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Endstation Achtelfinale für Jürgen Melzer! Der 35-Jährige musste sich am Donnertag dem Spanier Albert Ramos-Vinolas in drei Sätzen geschlagen geben. Und das, obwohl der österreichische Routinier den Weltranglisten-26. eineinhalb Durchgänge unter Kontrolle hatte.

Endstation Achtelfinale für! Der 35-Jährige musste sich am Donnertag dem Spanier Albert Ramos-Vinolas in drei Sätzen geschlagen geben. Und das, obwohl der österreichische Routinier den Weltranglisten-26. eineinhalb Durchgänge unter Kontrolle hatte. 

Denn im ersten Satz spielte der österreichische Tennis-Routinier groß auf. Melzer zog bärenstark mit Doppelbreak auf 4:0 davon, musste zwar postwendend sein Service zum 4:1 abgeben, hielt den Vorsprung jedoch und serbierte sicher zum 6:3 aus. 

Auch im zweiten Durchgang startete der Niederösterreicher furios, nahm dem Spanier sofort den Aufschlag ab, lag mit Break 4:3 in Front, ehe Ramos Vinolas zwei Breaks erkämpfte und den zweiten Satz mit 6:4 zumachte. 

Im dritten Durchgang war die Gegenwehr des Österreichers gebrochen. Nachdem Melzer seinen Aufschlag nach 40:0-Führung abgeben musste und das sofortige Re-Break trotz dreier Breakmöglichkeiten verpasste, machte der Weltranglisten-26. die Partie mit 6:0 zu. "Scheiße, wenn man so ein Match verliert. Mir ist die Partie komplett entglitten", kommentierte das ÖTV-Ass in einer ersten Reaktion.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen