Juwelier mit Messer hingerichtet – Mordprozess in Wien

Bei einem Raub soll ein Serbe einen mutigen Juwelier in Wien-Landstraße regelrecht hingerichtet haben. Am Montag steht er dafür vor Geschworenen.

"Täter, Täter", röchelte der schwer verletzte Berthold S. noch, bevor er im Eingang seines Geschäftes im Oktober des Vorjahres sterbend zusammensank. Doch die Täter waren längst über alle Berge.

Ermittler gingen davon aus, dass sich der ehemalige Boxer und Lieblingsjuwelier zahlreicher Promi-Fußballer mit den Fäusten gewehrt hatte, als ihn zwei junge Männer überfielen. Zumindest einer von ihnen zückte dann ein Messer und stach etliche Male auf den rüstigen Wiener ein.

Monate nach dem folgenschweren Überfall wurde ein Serbe (20) in Ungarn von Zielfahndern geschnappt. Der Verdächtige wurde nach Wien ausgeliefert und steht am Montag für die Bluttat vor Gericht. Der Mann ist wegen Mordes angeklagt. Mittlerweile konnten dem Verdächtigen übrigens 33 weitere Überfälle und Einbrüche nachgewiesen werden, darunter ein brutaler Angriff auf einen Wiener Opernsänger. Sein 22-jähriger Komplize ist weiterhin auf der Flucht, es gilt die Unschuldsvermutung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mah Time| Akt:
MordProzessGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen