Kalb mit zwei Gesichtern schockt indisches Dorf

Es hat drei Augen und zwei Schnauzen, frisst aber aus einem Mund. Das kleine Kalb, dem niemand eine Überlebenschance ausrechnete, hat es allen gezeigt.
Niemand hatte damit gerechnet, dass es auch nur einen Monat überleben könnte – doch dieses Kalb hat es allen gezeigt. Entgegen der schlimmsten Erwartungen ist der kleine Wiederkäuer immer noch am Leben.

Das ungewöhnliche Jungtier erblickte am 10. August in der Gemeinde Nalavur im Süden Indiens das Licht der Welt. Sein Aussehen schockte die Dorfbewohner – sein Kopf scheint über dem Maul in Zwei gespalten zu sein. Seine drei Augen und zwei Schnauzen machen das kleine Rind zu einer besonderen Attraktion im Dorf.

"Wir waren von dem Anblick überwältigt. Wir haben noch nie ein Tier mit zwei Köpfen gesehen", erzählt dessen Besitzer Sanglimuthu vor dessen Haus sich seither beinahe täglich eine Traube von Schaulustigen einfindet. Dass so etwas in ihrer Gemeinde geboren wurde, sei "ein Wunder", so ein erstaunter Nachbar.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Noch hat das Kalb keinen eigenen Namen und auch seine Mutter scheint es verstoßen zu haben. Fünfmal am Tag wird es deshalb mit Milch aus einer Babyflasche gefüttert.

Zweiköpfiges Rind auch in Österreich

Dass Rinder mit zwei Köpfen geboren werden, kommt gar nicht so selten vor. Das Phänomen nennt sich Dizephalie und wird als spezielle Form von siamesischen Zwillingen beschrieben. Dabei kommt es im Mutterleib bei der Eizelle nicht zu einer vollständigen Teilung, wodurch die Körper der eineiigen Zwillinge verschmelzen.

Auch in Österreich gab es vor einigen Jahren einen ähnlichen Fall. In Stroheim wurde 2012 ein Kalb mit zwei Köpfen, zwei Nasen und vier Augen geboren. Zuerst ging es dem Kalb gut, doch rund zwei Wochen nach der Geburt verstarb "Babsi" plötzlich in der Nacht.

Die Bilder des Tages

(red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
IndienNewsWeltTiereKühe

CommentCreated with Sketch.Kommentieren