Kanzler verspricht: "Wir werden die Täter jagen"

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Dienstag, 3. November 2020, im Rahmen einer Ansprache anlässlich des Terroranschlags in der Wiener Innenstadt.
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Dienstag, 3. November 2020, im Rahmen einer Ansprache anlässlich des Terroranschlags in der Wiener Innenstadt.picturedesk.com
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hielt eine Ansprache zu dem Terroranschlag in Wien. Er versprach: "Wir werden Täter und Hintermänner jagen".

"Tief betroffen wende ich mich an Sie in dieser dunklen Stunde für diese Republik", so Kanzler Sebastian Kurz. "Vier Zivilisten wurden aus nächster Nähe kaltblütig ermodert, ein älterer Herr und eine ältere Dame, ein junger Spaziegänger und eine Kellnerin im Dienst", so Kurz. Dazu kommen 14 Personen, von denen viele noch in den Spitälern um ihr Leben ringen. Auch ein Polizist wurde im Einsatz angeschossen und verwundet.

"Wir werden die Täter ausforschen, jagen und zur Rechenschaft bringen"

Es habe sich mittlerweile bestätigt, dass es sich um einen terroristischen Anschlag mit islamistischen Hintergrund handle, so der Kanzler. Kurz pochte darauf, dass es sich zwar um einen Anschlag auf Österreich und die Bürger handle, man sich aber nicht einschüchtern lassen werde: "Wir werden die Täter jagen", so Kurz, man werde die Hintermänner ausforschen und mit aller Härte bestrafen. "Es war ein Anschlag auf unsere freie Gesellschaft", so Kurz.

"Aber wir werden unsere Werte verteidigen", sagte Kurz, der alle, "die etwas mit diesen Schandtaten zu tun" haben, verfolgen lassen will. "Der Feind, der islamistische Terror, möchte unsere Gesellschaft spalten. Diesem Hass werden wir keinem Raum geben", versprach der Kanzler. Der Feind der Gesellschaft seien keine Angehörigen einer Religionsgemeinschaft, sondern Terroristen, und es sei kein Kampf zwischen Christen und Muslimen oder Österreichern und Migranten: "Der Anschlag ist der Kampf zwischen Zivilisation und Barbarei."

"Wir werden die Opfer des gestrigen Anschlags niemals vergessen und wir werden unsere Werte verteidigen"

Kanzler Kurz dankte den Sicherheits- und Rettungskräften und allen Menschen, die Zivilcourage gezeigt und Leben gerettet haben. Gemeinsam mit internationalen Partnern werde man entschlossen den Kampf gegen den Terrorismus führen. "Wir werden die Opfer des gestrigen Anschlags niemals vergessen und wir werden unsere Werte verteidigen", so Kurz, der für Dienstag um 12 Uhr zu einer Trauer- und Schweigeminute im Gedenken an die Opfer aufrief.

In der Wiener Innenstadt hat es am Montag kurz nach 20 Uhr eine Schießerei gegeben. Beim Attentäter handelt es sich um einen Mann mit islamistischem Hintergrund. 14 Menschen sind teils schwer verletzt. Auch ein Polizist wurde schwer verletzt. Drei Passanten und eine Kellnerin wurden getötet. Die Polizei erschoss einen Attentäter und spricht von sechs verschiedenen Tatorten.

Die Wiener Innenstadt ist großräumig abgesperrt. Mindestens ein weiterer Täter soll flüchtig sein, maximal wird mit vier Tätern gerechnet, heißt es von der Exekutive. Sie sollen, sofern es sie gibt, schwer bewaffnet sein. Das Innenministerium spricht von einem Terroranschlag. Die Bevölkerung solle nicht herausgehen und öffentliche Orte meiden. Kinder sind für den Dienstag von der Schulpflicht befreit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
TerrorismusAnschlagWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen