Kanzler Kurz litt bei der "Heute"-Story mit Schairer

Als erstes Medium im Lande wusste "Heute" über die tragische Verletzung von Markus Schairer Bescheid. Bundeskanzler Sebastian Kurz teilte die Story.

Riesen-Schock für unsere Olympia-Sportler und alle Sport-Fans, die zuhause mitfiebern! Der Snowboarder Markus Schairer kam im Boardercross schwer zu Sturz und brach sich dabei das Genick, genauer gesagt den fünften Halswirbel. Der 30-Jährige zog sich dabei aber keine Lähmung zu – eine Information, die alle Leser von "Heute" noch lange vor allen anderen wussten.

Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz genoss dadurch einen Informationsvorsprung, den er wenig später mit seinen mehr als 750.000 Fans auf Facebook teilte. "Wirklich Glück im Unglück, dass nicht mehr passiert ist", postete der VP-Politiker und verlinkte darunter die "Heute"-Story mit allen Hintergründen zum tragischen Unglück. "Ich wünsche Markus Schairer eine baldige Genesung."

Ein Wunsch, den auch die gesamte "Heute"-Redaktion mit dem Kanzler teilt...

(red.)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PyeongchangGood NewsSport-TippsWintersportSnowboardSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen