Keeper flehte um Gnade: "Leroy, hör jetzt bitte auf!"

Leroy Sane schoss Manchester City im Alleingang zum 2:1-Erfolg über Hoffenheim. Da flehten die Gegner sogar um Gnade.

Manchester-City-Flügelflitzer Leroy Sane zog am letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase die ganz große Show ab. Der DFB-Legionär schoss die "Citizens" im Alleingang zum 2:1-Erfolg.

Da zeigten sich auch die Gegner schwer beeindruckt. Hoffenheim-Keeper Oliver Baumann flehte in der zweiten Hälfte sogar regelrecht um Gnade.

"Ich habe ihm nach dem achten Konter oder so gesagt: Leroy, hör bitte auf jetzt! Wirklich", erzählte der Keeper, der zwei Gegentreffer seines deutschen Landsmannes hinnehmen musste, beim Tor zum 2:1 sogar ausgespielt wurde. "Er ist einfach Wahnsinn", schwärmte Baumann über den 22-jährigen Flügelflitzer weiter.

Ähnlich begeistert zeigten sich auch die gut 50.000 Zuschauer im Etihad Stadium. Für den Doppelpack des Stürmers gab es in der zweiten Hälfte sogar "Leroy, Leroy"-Sprechchöre. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballChampions LeagueManchester City