Kei Nishikori war für Dominic Thiem eine Nummer zu groß

Endstation für Dominic Thiem im Viertelfinale von Rom. Der Niederösterreicher kam gegen den Weltranglisten-Sechsten Kei Nishikori zu keinem Satzgewinn und schied aus.
Endstation für im Viertelfinale von Rom. Der Niederösterreicher  kam gegen den Weltranglisten-Sechsten Kei Nishikori zu keinem Satzgewinn und schied aus.

Dabei sah es zu Beginn des ersten Satzes sehr gut für den Lichtenwörther aus. Thiem nahm dem Weltranglisten-Sechsten den Aufschlag zum 2:1 ab. Doch dann kam der Einbruch der österreichischen Nummer eins. Nishikori breakte Thiem gleich zwei Mal, lag plötzlich mit 5:3 in Front und ließ sich den ersten Durchgang nicht mehr nehmen. 

Der zweite Satz war von zahlreichen Breakchancen auf beiden Seiten geprägt. Dominic Thiem ließ drei Breakbälle liegen. So nutzte der Japaner seine sechste Chance zum Break und ging mit 6:5 Im letzten Game des Spiels ließ Thiem die Chance zum Re-Break aus. Das nützte sein Gegner und servierte mit dem ersten Matchball aus.. 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen