Kein Plan B: "Offensiv-Kraft nicht nur auf Janko ver...

Bild: GEPA pictures

Vor dem Länderspiel-Kracher in der WM-Qualifikation zwischen Österreich und Wales hat sich auch RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl zu Wort gemeldet. Der Österreicher sparte in einem TV-Interview mit Fernsehsender Servus TV nicht mit Kritik an Teamchef Marcel Koller.

Vor dem Länderspiel-Kracher in der hat sich auch RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl zu Wort gemeldet. Der Österreicher sparte in einem TV-Interview mit Fernsehsender Servus TV nicht mit Kritik an Teamchef Marcel Koller.

"Man konnte sich im Vorfeld der EM auf eine Stammformation verlassen. Aber was passiert, wenn der eine oder andere ausfällt? Und da hatte ich das Gefühl, dass nicht die richtigen Lösungen da waren. Eine Mannschaft immer nur auf elf Mann zu reduzieren, ist grundsätzlich ein Fehler. Meine Offensiv-Kraft nur auf zu verteilen, das würde ich als Trainer nicht machen. Ich muss immer einen Plan B haben", meinte der Bullen-Coach in der Sendung Sport und Talk im Hangar 7.

Für Hasenhüttl gibt es genügend Alternativen zu Marc Janko: "Ich sehe in Österreich so viele tolle Stürmer, die Tore schießen können. Es kann nicht sein, dass ich mein Wohl oder Weh an einem Mann wie Marc Janko aufhängen muss."

"Wales war die Überraschung der EM. Deshalb wird das sicher ein Schlüsselspiel. Österreich blieb hingegen bei der EM unter Wert. Jetzt können wir zeigen, dass wir gegen eine Mannschaft wie Wales mithalten können. Und das traue ich uns auch zu", ist der Grazer optimistisch für das Spiel am Donnerstag im Ernst-Happel-Stadion.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen