Oberösterreich

Kein Wirt da – beliebte Hütte bleibt leider geschlossen

"Bis auf weiteres geschlossen": Nach einer Wanderung kehrt man gerne in einer Almhütte ein. Ein bekannter Bergwirt sucht jetzt einen Nachfolger.

Johannes Rausch
Die auf rund 1.200 Metern Seehöhe gelegene Anton-Schosser-Hütte in Reichraming (Bez. Steyr-Land) sucht nach wie vor einen Pächter.
Die auf rund 1.200 Metern Seehöhe gelegene Anton-Schosser-Hütte in Reichraming (Bez. Steyr-Land) sucht nach wie vor einen Pächter.
Land OÖ/Manfred Mahringer

Bereits Ende Juni hat der ehemalige Pächter Franz Kastner (55) die beliebte Anton-Schosser-Hütte in Reichraming (Bez. Steyr-Land) verlassen. 

Bei der auf rund 1.200 Metern Seehöhe gelegenen Schutzhütte handelt es sich um eine mit reichlich Tradition: Im Jahr 1925 wurde sie eröffnet.

Doch Wanderer, die dort gerne einkehren möchten, müssen sich nach wie vor gedulden. Derzeit gibt es keine Bewirtung, denn es wird weiterhin ein Nachfolger für die kleine Holzhütte gesucht: "Die Schosserhütte ist bis auf weiteres geschlossen!" heißt es auf der eigenen Homepage

Pachtvertrag wurde gekündigt

Seit Juni 2020 war Kastner als Hüttenwirt tätig. Mitte März wurde sein Pachtvertrag vom Alpenverein Steyr ohne Angabe von Gründen – per Mehrheitsbeschluss – gekündigt. 

"Zehn Bewerber haben wir schon gehabt, aktuell sind noch drei im Rennen", sagt der Steyrer Alpenvereins-Obmann Friedrich Holzinger gegenüber den "Oberösterreichischen Nachrichten". Zuvor sollen es zehn gewesen sein.

Wie lange die Suche nach einem neuen Pächter, der auch als Hüttenwirt fähig ist, noch dauern wird, könne man nicht sagen. Einige Bewerber seien momentan noch in Dienstverhältnissen, diese hätten noch eine gewisse Kündigungsfrist. "Aber wir sind wirklich bemüht, eine Lösung zu finden", so Holzinger.

"Wir haben mittlerweile die Photovoltaik-Module installiert, ebenso die Glasverkleidung fertiggestellt", erklärt Holzinger. Die PV-Anlage werde bald ans Netz angeschlossen. 

Bei Interesse an einer Pacht hier melden
Alpenverein Steyr
Michaelerplatz 7, 4400 Steyr
Telefon: 07252/72001
E-Mail: [email protected]

Wegen Energiekosten geschlossen

Auch in der Nähe von Linz wird derzeit ein Pächter gesucht: "Leider werden die gestiegenen Energiekosten und die steigenden Preise für Wareneinkäufe unseren Betrieb unrentabel machen", beginnt das Facebook-Posting vom "Almtalerhof" in Traun (Bez. Linz-Land).

"Es war nach über 5 Jahren eine schwere Entscheidung, da wir uns sehr an unsere treuen Kunden gewöhnt haben und uns das geschäftliche und persönliche Verhältnis sehr am Herzen liegt."

Wie berichtet, musste Christoph Moser, der damalige Pächter, im Februar das Lokal schließen. Bis Ende Juni lief der Betrieb weiter, seit kurzem wird ein Nachfolger gesucht. Auch in luftigen Höhen kennt man dieses Problem.

Teure Hüttengaudi

Mittlerweile ist die Teuerung auch längst im Gebirge angekommen. In Folge der massiv gestiegenen Kosten sind viele Alpen-Gastronomen gezwungen, ihre Preise zu erhöhen.

Max Verwagner (46) ist einer davon. Der gelernte Mechaniker ist Pächter der auf knapp 1.600 Metern Seehöhe gelegenen Goiserer Hütte (Bez. Gmunden) im malerischen Salzkammergut. Heuer ist es für den 46-Jährigen aus Bad Ischl bereits seine sechste Saison als Hütten-Wirt. Vor allem die Holzpreise machen ihm zu schaffen, wie er gegenüber "Heute" berichtete.

1/53
Gehe zur Galerie
    <strong>16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau.</strong> Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. <a data-li-document-ref="120047918" href="https://www.heute.at/s/350-euro-strafe-fuer-fahrt-auf-weg-in-der-wiener-lobau-120047918">Das will er sich nicht gefallen lassen &gt;&gt;&gt;</a>
    16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau. Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. Das will er sich nicht gefallen lassen >>>
    Privat