Kenianer Kipchoge läuft im Marathon zu Gold

Zum Abschluss der Leichtathletik-Bewerbe bei den Olympischen Spielen in Rio hat sich der Kenianer Eliud Kipchoge in der Königsdisziplin geholt. Bei einem regennassen Marathon lief der 31-Jährige der Konkurrenz davon. Der US-Amerikaner Galen Rupp rannte überraschenderweise zu Bronze.

Kipchoge, der mit 2.08.44 Stunden mehr als fünf Minuten über seiner persönlichen Bestzeit lag, ist erst der zweite Olympiasieger im Marathon aus Kenia. Hinter ihm lief der Äthiopier Feyisa Lilesa mit mehr als einer Minute Rückstand durchs Ziel. Fast schon eine Sensation ist der dritte Platz durch den US-Amerikaner Galen Rupp. 

Bei zahlreichen Laufveranstaltungen in Europa und den USA hat sich Kipchoge bereits in die Siegerlisten eingeschrieben. So gewann er die Marathons in Berlin, Hamburg, London und Chicago. Auch beim Halbmarathon in Kärnten triumphierte er im Jahr 2013.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen