Brutaler Mord in Mexiko

Kindermörderin auf offener Straße totgeprügelt

Ein Lynch-Mob hat in Mexiko eine Frau totgeprügelt. Vor den Augen der Polizei wurde die Mord-Verdächtige auf offener Straße malträtiert.

David Winter
1/7
Gehe zur Galerie
    Ein gewalttätiger Lynch-Mob attackiert die Verdächtige, bis diese tot ist.
    Ein gewalttätiger Lynch-Mob attackiert die Verdächtige, bis diese tot ist.
    Fernando Llano / AP / picturedesk.com

    Der gewalttätige Lynch-Mob schlug und trat so lange zu, bis das Opfer regungslos da lag. Ein unfassbarer Gewalt-Exzess schockiert ganz Mexiko. In der ehemaligen Silberstadt Taxco im Zentrum des Landes ist eine mutmaßliche Kindermörderin auf offener Straße totgeprügelt worden. 

    Der Fall ist an Brutalität kaum zu überbieten. Die Polizei wollte die Frau eigentlich in Sicherheit bringen, nachdem eine Menschengruppe am Donnerstag das Haus der Verdächtigen belagert hatte. Die Masse drohte mit der Stürmung, um die Bewohnerin rauszuholen.

    Ein wutentbrannter Mob greift die Verdächtige an.
    Ein wutentbrannter Mob greift die Verdächtige an.
    Fernando Llano / AP / picturedesk.com

    Als die Mord-Verdächtige evakuiert werden soll, eskaliert es

    Als das Opfer mit einem Pickup-Truck der Polizei evakuiert werden sollte, eskalierte die Situation: Der Gewalt-Mob zog die mutmaßliche Mörderin vom Wagen herunter. Die Polizei verlor komplett die Kontrolle. 

    Mit nacktem Oberkörper wurde die Verdächtige zu Boden gestoßen, dann schlug und trat die Meute immer wieder auf sie ein. Bilder der Nachrichtenagentur AP zeigen, wie sich um das Geschehen eine Traube bildet, zahlreiche Menschen filmten die Tat mit ihren Smartphones. Der Lynch-Mob hörte erst auf, als die mutmaßliche Kindsmörderin tot ist.

    Ein wutentbrannter Mob tritt auf die Verdächtige ein bis, diese stirbt.
    Ein wutentbrannter Mob tritt auf die Verdächtige ein bis, diese stirbt.
    Fernando Llano / AP / picturedesk.com

    Die Polizei transportiert den Leichnam daraufhin ab. Die Behörden bestätigen den Tod kurz darauf. Gegen die Täterinnen und Täter soll nun ermittelt werden.

    Hatte die Frau die achtjährige Camilla auf dem Gewissen?

    Im mexikanischen Taxco war vor wenigen Tagen ein achtjähriges Mädchen verschwunden. Wenige Stunden nachdem sie zu den Nachbarn gehen wollte, wurde Camilla tot am Straßenrand gefunden.

    Auf einem Überwachungsvideo soll laut Medienberichten zu sehen sein, wie die Verdächtige einen Wäschekorb in ein Taxi legt und einem Mann hilft, ein Bündel in den Kofferraum des Wagens zu legen. Darin soll die Leiche von Camilla gewesen sein. 

    Familienangehörige trauern nach dem Tod der achtjährigen Camilla. Ein Lynchmob hat nun eine Verdächtige totgeprügelt.
    Familienangehörige trauern nach dem Tod der achtjährigen Camilla. Ein Lynchmob hat nun eine Verdächtige totgeprügelt.
    Fernando Llano / AP / picturedesk.com

    Den Berichten zufolge soll das Mädchen vergewaltigt und anschließend erstickt worden sein. Angehörige der Achtjährigen hätten die Behörden angefleht, die mutmaßliche Mörderin zu verhaften, heißt es. Nachdem diese nicht reagierten, passierte der grausame Lynchmord.

    Die Bilder des Tages

    1/50
    Gehe zur Galerie
      <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
      13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
      privat

      Auf den Punkt gebracht

      • In Mexiko wurde eine mutmaßliche Kindermörderin von einem gewalttätigen Lynch-Mob auf offener Straße zu Tode geprügelt, während die Polizei die Kontrolle über die Situation verlor
      • Die Menge schlug und trat auf das Opfer ein, bis es regungslos war, was zu einem schockierenden Gewaltausbruch führte
      • Die Behörden ermitteln nun gegen die Täterinnen und Täter, während sie versuchen herauszufinden, ob die Frau tatsächlich für den Tod des achtjährigen Mädchens verantwortlich war
      dkw
      Akt.
      An der Unterhaltung teilnehmen