So viel casht Ski-Flitzerin durch ihre Stunts auf Insta

Nach ihrer Flitzer-Aktion am Champions-League-Finale 2019 legte Kinsey Wolanski diese Woche in Schladming nun ihren zweiten viralen Streich hin. Die "Pranks" zahlen sich für sie aus.

Nach ihrem Badekleid-Stunt beim "Nackt-Slalom" von Schladming sowie am Champions-League-Finale letzten Juni ist Kinsey Wolanski bereits so etwas wie eine Flitzer-Legende. Das Flitzen ist jedoch nicht nur ein Streich oder Adrenalinkick, sondern auch ein wichtiger Teil des Geschäfts für die 23-Jährige.

Die halbnackten Auftritte an Sportevents bringen ihr nämlich eine Menge Internet-Ruhm ein – was sich wiederum fürs Influencen lohnt. Bevor die Kalifornierin letztes Jahr erstmals das Fußballfeld stürmte, hatte sie 300.000 Instagram-Follower. Nur wenige Stunden danach waren es 2,3 Millionen.

Sie hat Deals mit Modemarken

Seither stieg die Zahl stetig und steil. Mittlerweile folgen Kinsey 3,4 Millionen Insta-Accounts. Mit dieser eindrücklichen Abonnentenzahl ist die Flitzerin eine beliebte Werbeträgerin.

Sie hat einen Deal mit dem angesagten Modeunternehmen Fashion Nova. Sie präsentiert auf ihrem Account regelmäßig dessen Kleidung und gab diese Woche in einem Post an, dass sie Fashion-Nova-Partnerin sei. Auch Promis wie die Kardashians oder Rap-Überfliegerin Cardi B werben für die US-Marke.

Weiter scheint Kinsey auch die UK-Marke Pretty Little Thing zu promoten und einen Deal mit dem Energydrink-Hersteller Bang Energy zu haben.

Wie Daniel Koss, CEO der Influencer-Marketingagentur Yxterix schätzt, dürfte Kinsey pro Jahr rund eine halbe Million Schweizer Franken (466.500 Euro) allein über Instagram einnehmen. Wichtigste Faktoren für die Berechnung: Kinsey erreicht eine internationale Community und pro Video rund eine Million Views.

Zudem hat die Influencerin wohl ein Herz für Tiere. In einem Insta-Post schreibt sie: "Je mehr ich die Menschen kennenlerne, desto klarer wird mir, warum Noah nur Tiere auf die Arche ließ...". Danach ruft sie ihre Follower dazu auf, die Organisation Rare Species Fund zu unterstützen, die sich für den Schutz von Wildtieren einsetzt.

Erster Flitzer war knapp vier Millionen wert

Bei ihrem ersten Flitzer war das Insta-Model noch mit Vitaly Zdorovetskiy (27) – ebenfalls einer Flitzer-Berühmtheit – zusammen. Sie sprintete damals in einem Badeanzug mit der Aufschrift "Vitaly Uncensored" über den Rasen und machte damit auf Millionen von TV-Bildschirmen Werbung für die Prank-Porno-Website ihres Ex-Freundes.

"20 Minuten" berichtete damals, dass ihr Stunt laut Experten umgerechnet über 4,2 Millionen Euro wert gewesen sei. So seien die Besucherzahlen von Zdorovetskiys Website danach in Höhe geschossen.

Auch für Kinsey, die zwar verhaftet und fünf Stunden in polizeilichen Gewahrsam genommen worden war, zahlte sich die Aktion aus. "Plötzlich war ich auf der ganzen Welt berühmt, und ich wurde von Stellenangeboten überflutet", erzählte das Insta-Model. Auch mit Modeljobs und Auftritten bei Events kann sie mit wachsenden Followerzahlen immer mehr Geld verlangen.

(20 Minuten)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchladmingGood NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen