Kirchgasser verabschiedet sich in die WM-Pension

Bild: GEPA pictures

Nach 21 Rennen ist Schluss! Michaela Kirchgasser verabschiedet sich am Samstag von der WM-Bühne. "Ich will das Thema in mir gar nicht so hochkommen lassen", sagt sie. Das Ziel zum Abschluss? "Eine Medaille, ganz klar."

Nach 21 Rennen ist Schluss! . "Ich will das Thema in mir gar nicht so hochkommen lassen", sagt sie. Das Ziel zum Abschluss? "Eine Medaille, ganz klar."

"Kirchi" stand bei insgesamt sechs Weltmeisterschaften am Start. Drei Mal holte sie mit der Mannschaft Gold, ein Mal Silber. Dazu kommen drei Einzelmedaillen: Silber im Schladming-Slalom 2013, Kombi-Bronze 2015 in Beaver Creek sowie vor wenigen Tagen in St. Moritz.

Das große Ziel, ein Einzel-Titel, blieb der 31-Jährigen verwehrt. Auch im Slalom wird sich der Traum voraussichtlich nicht erfüllen. Ein neunter Platz in Killington (US) war heuer das höchste der Gefühle.

"Jetzt bin ich gefährlich"

"Ich habe keinen Druck mehr", sagt Kirchgasser, die sich seit längerer Zeit mit schweren Knieproblemen herumschlägt. "Ich habe meine Medaille in St. Moritz schon gemacht. Ich kann cool drauflos fahren und alles riskieren. Ich bin jetzt gefährlich."

Ob der letzte WM-Auftritt zugleich der letzte bei einem Großereignis ist, lässt die Salzburgerin offen. 2018 steigen in Pyeongchang Olympische Winterspiele. Und eine Olympia-Medaille fehlt "Kirchi" noch im Sortiment.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen