Kitagawa lernt seinen Rapid-Kollegen Japanisch

Koya Kitagawa wünscht seinem alten Team S-Pulse Shimizu viel Glück und lernt zu diesem Zwecke sogar den Rapid-Kumpels Japanisch.
Am Freitag trifft Shimizu S-Pulse in der J-League auf Nagoya. Zum Anpfiff um die Mittagszeit werden in Wien, rund 9.000 Kilometer entfernt, kräftig die Daumen gedrückt. Warum?

Koya Kitagawa steckt seine Rapid-Kollegen mit dem Shimizu-Fieber an. Der 23-Jährige wechselte im Sommer vom japanischen Klub in die Bundeshauptstadt.

Seither freuen sich die Hütteldorfer über regen Zuwachs auf den Social-Media-Kanälen. Auffallend viele japanische Fans kommentieren unter den Beiträgen ihres ehemaligen Schützlings.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der zahlt ihnen die Unterstützung via Instagram zurück. Kitagawa zeigt vor dem Match seines Ex-Klubs kurze Clips seiner Mitspieler. Aliou Badji, Stefan Schwab, Stephan Auer, Taxi Fountas und sein Deutsch-Dolmetscher wünschen dem Team auf Japanisch alles Gute. Sie tragen ein Shimizu-Shirt.

Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
JapanNewsSportFußball

CommentCreated with Sketch.Kommentieren