Klima-Demonstranten stürmten Luxus-Modenschau in Paris

Unangekündigter Klima-Protest in Paris: Aktivisten stürmten eine "Louis Vuitton"-Modeschau. Sie riefen Frankreichs Regierung zum Handeln auf. 

Aktivisten der Klimaschutzbewegung "Extinction Rebellion" haben eine Modenschau des Luxus-Labels "Louis Vuitton" in Paris gestürmt. Wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete, bestieg eine Aktivistin der Gruppe inmitten der Pariser Fashion Week am Dienstag den Laufsteg im Kunstmuseum Louvre. Dort hielt sie ein Banner mit der Aufschrift: "Überkonsum = Aussterben" in die Höhe, bevor Wachleute sie verscheuchten.

Laut einer gemeinsamen Erklärung von Extinction Rebellion und den Klimaschutzgruppen Friends of the Earth und Youth for Climate waren insgesamt rund 30 Menschen an der Protestaktion beteiligt. Zwei von ihnen wurden demnach festgenommen. Louis Vuitton reagierte gegenüber Medien zunächst nicht auf den Vorfall.

Die Klimaschutz-Aktivisten forderten die französische Regierung auf, eine gesetzliche Regelung zu schaffen, um das Produktionsniveau in der Textilbranche zu deckeln. In Frankreich seien im Jahr 2019 42 Kleidungsstücke pro Kopf verkauft worden, kritisierten sie.

Nackter Protest: Diese Studentin zieht fürs Klima blank

Die Aktivisten von "Extinction Rebellion" gehen für ihre Herzensangelegenheit oft an ihre Grenzen. So auch Studentin Laura Amherst – die Britin zog im August auf einer Demo in London für das Klima blank. Die Bilder gibt es unten zum Durchklicken:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account np Time| Akt:
WeltParisLouis VuittonKlimaProtest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen