Polizei führt Klima-Saurier vor Grazer Magna-Werk ab

"Autos müssen raus aus der Stadt": Mit ungewöhnlichen Methoden blockierten Klimaaktivisten die Zufahrten von Autozulieferer Magna in Graz.
Seit 9 Uhr blockierten rund 150 Aktivisten der Gruppe "System Change not Climate Change" mehrere Zufahrten zum Magna-Werk in Graz-Thondorf. Das Motto der Demonstranten: "Autos müssen raus aus der Stadt und dürfen gar nicht erst aus der Fabrik rollen".

Dinos demonstrieren gegen Autos



Sitzblockaden wurden errichtet, einige Klimaaktivisten haben sich als Dinosaurier verkleidet (siehe Tweet unten), andere hängen auf einer Art Schaukelbrett auch in der Luft: "Der Klimakiller Magna [...] zerstört unsere Zukunft für seine Profite! Das Auto gehört der Vergangenheit an – die Tausenden Arbeitnehmer*innen brauchen jetzt zukunftsfähige Jobs!", so lautete die Forderung der rund 150 Aktivisten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Demonstration war laut einem Polizeisprecher nicht angemeldet. Mehrere Beamte der Landespolizeidirektion und des Sondereinsatzkommandos Cobra waren vor Ort, auch ein Polizeihubschrauber kreiste über Graz-Liebenau.

Derzeit werden im Magna-Werk in Graz Modelle von BMW (siehe auch: "300.000ste G-Klasse lief in Graz vom Band"), Toyota (GR Supra), Jaguar (I-Pace und E-Pace) und Mercedes (G-Klasse) gebaut. Im Vorjahr liefen insgesamt über 150.000 Fahrzeuge von den Bändern.











Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GrazNewsSteiermarkDemonstrationKlimaschutzLPD SteiermarkUmweltJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen