Klimapionier*innen-Contest: Jetzt voten & gewinnen!

"Heute" und die Wiener Stadtwerke-Gruppe wählen die Klimapionier*innen: Jetzt deine Stimme abgeben & tolle Gewinne abstauben!

ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

Wien bis 2040 klimaneutral machen!

In jedem*jeder Mitarbeiter*in steckt ein*e Klimapionier*in - diesem Motto folgend hat die Wiener Stadtwerke-Gruppe den Klimapionier*innen-Contest ins Leben gerufen. Das Ziel: Bewusst machen, dass es für die Klimawende den Einsatz und die Initiative aller Mitarbeiter*innen braucht. 

Zehn Tage lang haben wir Klimapionier*innen der Wiener Stadtwerke-Gruppe vorgestellt, die sich durch ihr Engagement für den Klimaschutz auszeichnen. An dieser Stelle findest du alle im Überblick. Um die Sieger*innen des Klima­pionier*innen-Contests zu ermitteln, werden auch die Wiener*innen in den Entscheidungsprozess miteinbezogen.

Mit deiner Stimme kannst du helfen die/den Sieger*in zu ermitteln und dabei tolle Preise gewinnen.

Der/die Sieger*in (bzw. das Siegerteam) des Klimapionier*innen-Contests wird auf einem großen Wandgemälde des Künstlers Emanuel Jesse im Wiener Stadtbild präsentiert. 

Von 20. Juni bis 03. Juli: Voten & gewinnen!

Von 20. Juni bis 03. Juli können die Leser*innen der Tageszeitung "Heute" im Rahmen einer Verlosung ihre Stimme für eine*n der Klimapionier*innen oder ein Klimapionier*innen-Team abgeben. Es gibt großartige Preise zu gewinnen! Von einer Fahrt auf dem Zugsimulator über eine Fiaker-Fahrt auf dem Zentralfriedhof bis zu einer exklusiven U2xU5-Baustellenführung oder einer Jahreskarte für die Wiener Linien.

Übrigens, die Wiener Stadtwerke-Gruppe sucht laufend weitere Klimapionier*innen, die sich mit Herz und Hirn für die Klimazukunft unserer Stadt einsetzen: www.wienerstadtwerke.at/karriere

Diese tollen Preise gibt es zu gewinnen:

Deine Stimme zählt! Auf "Heute"-Leser*innen, die an der Verlosung teilnehmen, warten fantastische, von den Unternehmen der Wiener Stadtwerke-Gruppe zur Verfügung gestellte Gewinne wie exklusive Blicke hinter die Kulissen und zahlreiche Merchandise-Artikel.

1.Führung am Wiener Zentralfriedhof

Den Gewinner*innen winkt eine Teilnahme an einem interessanten wie lehrreichen Entdeckungsspaziergang am Wiener Zentralfriedhof und eine Fahrt mit dem Fiaker. Die Führung und die Fiaker-Fahrt vorbei an Denkmälern und Ehrengräbern bieten eine einzigartige Atmosphäre auf einem der schönsten Friedhöfe Europas.

Fahrt mit dem Fiaker auf einem der schönsten Friedhöfe Europas - dem Wiener Zentralfriedhof.
Fahrt mit dem Fiaker auf einem der schönsten Friedhöfe Europas - dem Wiener Zentralfriedhof.Foto: Friedhöfe Wien

Die Friedhöfe Wien laden bis zu vier Personen zu einer Fiakerfahrt am Wiener Zentralfriedhof ein.

2.Zugsimulator der Traincademy in der WLC

Die WLC (Wiener Lokalbahnen Cargo) ist eines der größten österreichischen Bahn-Güterverkehrsunternehmen. Gehe im modernen Zugsimulator der Schulungseinrichtung Traincademy auf große Fahrt mit dem Güterzug. Bring den Zug sicher ans Ziel und meistere die Hürden, die bis dahin auf dich und deinen Zug warten!

Der Zugsimulator in der Schulungseinrichtung Traincademy der Wiener Lokalbahnen.
Der Zugsimulator in der Schulungseinrichtung Traincademy der Wiener Lokalbahnen.Foto: WLB / Zinner

Die Wiener Lokalbahnen laden zwei Personen auf die Fahrt mit dem Güterzug im Zugsimulator der Traincademy ein.

3.Park-As-Wertkarte im Wert von € 100,-

Das Park-As ist eine Wertkarte mit einem aufgebuchten Guthaben, mit der man in einer Vielzahl von WIPARK-Garagen kurzparken kann. Neben der einfachen bargeldlosen Bezahlung hat man auch den Vorteil eines vergünstigten Tarifs. So kostet die erst Parkstunde immer nur € 2,90. Für jede weitere Parkstunde fällt dann der jeweilige Garagentarif an.

WIPARK Guthaben-Karte im Wert von € 100,-.
WIPARK Guthaben-Karte im Wert von € 100,-.Foto: WIPARK

WIPARK beschenkt eine Person mit der Park-As-Wertkarte im Wert von € 100,-.

4.U2xU5-Baustellenführung für bis zu 4 Personen

Willst du wissen, wie das größte und wichtigste Klimaschutzprojekt Wiens entsteht? Dann wartet eine besondere Führung auf dich: Die Expert*innen der Wiener Linien geben einen aufregenden Einblick in die größte Baustelle Wiens. Bei dieser Führung werden die U2xU5-Baustellen vor Ort und bis in die Tiefe erkundet. Bitte festes Schuhwerk mitnehmen!

Die Baustelle im Tunnel einer künftigen U2 Station.
Die Baustelle im Tunnel einer künftigen U2 Station.Foto: Wiener Linien / Zinner

Die Wiener Linien laden bis zu vier Personen zu einer U2xU5-Baustellenführung  ein.

5.Einmal selbst die Bim fahren!

Wie ist es eigentlich, eine Bim zu fahren? Das kannst du gemeinsam mit zwei Begleitpersonen herausfinden! Mit diesem Preis nehmt ihr selbst im Cockpit Platz und steuert eine tonnenschwere Straßenbahn durch die Hauptwerkstätte der Wiener Linien.  

Finde heraus, wie es sich anfühlt eine Wiener Straßenbahn selbst steuern zu dürfen!
Finde heraus, wie es sich anfühlt eine Wiener Straßenbahn selbst steuern zu dürfen!Foto: Wiener Linien/Robert Peres

Die Wiener Linien laden bis zu drei Personen zu einer Bimfahrt ein. 

6.Besichtigung des Kunstwindrades Unterlaa

"Mit dem Wind tanzen..."
...inklusive Aufstieg auf die Kanzel in das sogenannte Herz des Windrades. Lass dir erklären, wie die Umwandlung des Windes in Strom funktioniert. Und das von ganz oben, mit einem traumhaften Blick über Wien.

Das Kunstwindrad Unterlaa von Wien Energie.
Das Kunstwindrad Unterlaa von Wien Energie.Foto: Astrid Knie

Wien Energie lädt bis zu vier Personen zu einer Besichtigung des Kunstwindrades Unterlaa ein.

7.Klimaschutzpfad in der Spittelau

Sneak Preview: Vorab den erlebnisreichen Klimaschutzpfad in der Spittelau besichtigen
Im Oktober wird der neugestaltete Klimaschutzweg durch die Müllverbrennungsanlage Spittelau eröffnet. Die Eröffnung wird mit VIPs stattfinden – und du kannst exklusiv dabei sein!

Der neugestaltete Klimaschutzpfad führt durch die Müllverbrennungsanlage Spittelau.
Der neugestaltete Klimaschutzpfad führt durch die Müllverbrennungsanlage Spittelau.Foto: Wien Energie / Christian Houdek

Wien Energie lädt bis zu vier Personen ein, den neuen, modernen und erlebnisorientierten Führungsweg zu besuchen, noch bevor er für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

8.Aufspüren der Erneuerbaren Energien

Beim Aufspüren der Erneuerbaren Energien von Wien Energie mit einem Elektroauto ist ein fachkundiger Experte, der die einzelnen Bereiche spannend erklärt, mit dabei. Gemeinsam fährt man mit dem Elektroauto (Gewinner*innen dürfen selbst fahren) zum Kraftwerk Nußdorf, wo die Wasserkraft erklärt wird.

Danach geht’s zu unserem größten Solarkraftwerk Schafflerhofstraße, wo Schafe weiden und wir für ca. 5.000 Haushalte umweltfreundlich Strom produzieren. Auch unser Kunstwindrad in Unterlaa darf bei der Besichtigung nicht fehlen, wo wir uns zum Abschluss einen traumhaften Rundumblick auf Wien gönnen.

Beim Aufspüren der Erneuerbaren Energien von Wien Energie geht es zum Kraftwerk Nußdorf, wo die Wasserkraft erklärt wird. 
Beim Aufspüren der Erneuerbaren Energien von Wien Energie geht es zum Kraftwerk Nußdorf, wo die Wasserkraft erklärt wird. Foto: Wien Energie / Popp-Hackner

Wien Energie lädt bis zu vier Personen zum Aufspüren der Erneuerbaren Energien mit einem Elektroauto ein.

9.Wiener Linien-Jahreskarte

365 Tage unbegrenzte Mobilität: Mit der Jahreskarte der Wiener Linien bist du unbegrenzt in der Kernzone Wien unterwegs. Und zwar wann, wo und so lange du willst, ab 1 Euro pro Tag. Das dichte Öffi-Netz der Wiener Linien bringt dich umweltfreundlich und rasch durch die ganze Stadt.

Mit der Jahreskarte der Wiener Linien bist du unbegrenzt in der Hauptstadt unterwegs.
Mit der Jahreskarte der Wiener Linien bist du unbegrenzt in der Hauptstadt unterwegs.Foto: Johannes Zinner

Die Wiener Linien beschenken eine Person mit einer Jahreskarte.

10.Rundreise durch die Bestattungskultur

Gewinne eine Führung durch das Bestattungsmuseum von Bestattung Wien für bis zu sechs Personen und einen Einkaufsgutschein für den Museumsshop über 50€.

Im Inneren des Bestattungsmuseums.
Im Inneren des Bestattungsmuseums.Foto: Bestattung Wien

11.Exklusive Führung durchs Outputcenter

Wie entsteht eigentlich die Jahreskarte der Wiener Linien? Wer druckt Schreiben, Rechnungen und Infos der Wien Energie oder Wiener Netze, die ins Postkastl kommen? Lerne WienIT kennen und erfahre in einer exklusiven Führung durch die Druckerei des zentralen IT & Business Partners der Wiener Stadtwerke-Gruppe mehr über Print to Postkastl.

Die Druckerei von WienIT.
Die Druckerei von WienIT.Foto: WienIT / David Prokop

WienIT lädt zwei Personen zu einer exklusiven Führung durch das Outputcenter ein.

12.Monas Mitmach-Labor on Tour

Mona Netz verlegt ihr Labor und kommt zu dir nach Hause, in deinen Verein, in deine Klasse – ganz wie du willst! Gemeinsam erforschen, ergründen und entdecken wir spannende Experimente zu den Themen Strom, Gas und Fernwärme.

Im Monas Mitmach-Labor wird das Wissen zu den Themen Strom, Gas und Fernwärme kindgerecht aufbereitet und vorgestellt.
Im Monas Mitmach-Labor wird das Wissen zu den Themen Strom, Gas und Fernwärme kindgerecht aufbereitet und vorgestellt.Foto: Martin Lusser

Bis zu 15 Kinder (Altersempfehlung: 8-12 Jahre) können an diesem rund einstündigen, interaktiven Workshop der Wiener Netze teilnehmen. Spaß und gute Laune garantiert!

Der Preisreigen geht weiter!

Denn neben den Hauptpreisen stellen die Unternehmen der Wiener Stadtwerke-Gruppe weitere coole Preise für die "Heute"-Leser*innen zur Verfügung:

Wiener Linien: U-Bahn Socken und Beutelrucksäcke
Wiener Lokalbahnen: Kappen, Stoffsackerl, Socken, Sonnenbrillen
Wien Energie: Wireless Chargers
Bestattung Wien: Taschenrettungswecker, Badetuch, Plüsch Quiqui, Kochschürze, Turnsackerl, Sargschlüsselanhänger, Kaffeetasse, Einkaufstasche
Wiener Netze: Ökobags mit Zeitschaltuhr, Sonnenblumentöpfchen, Obstsackerl

So kannst du teilnehmen:

Wähle deine*n Favorit*in bzw. dein favorisiertes Team aus, indem du im ersten Formularfeld deine Stimme entsprechend vergibst. Trage anschließend deine Kontaktdaten ein und klicke auf "Teilnehmen".

Die Gewinner*innen werden per Mail verständigt. Barauszahlung und Rechtsweg sind ausgeschlossen.

Das sind die Klimapionier*innen der Wiener Stadtwerke-Gruppe:

1.Klimapionier Mathias S.

Klimapionier Mathias S. ist bei den Wiener Netzen Lehrlingsausbilder für Installations- und Gebäudetechnik.

Um die Lehrlinge für Umwelt- und Klimathemen zu sensibilisieren, hat er die "Umweltwochen" ins Leben gerufen. Er will, dass sich die Lehrlinge dabei bewusst mit Klima- und Umweltthemen beschäftigen. Von der Müllentsorgung bzw. -verbrennung in der Spittelau über Abwasserbehandlung, Kompostherstellung bis hin zum Recycling von Mobiltelefonen - so bringt er die Lehrlinge raus aus dem Lehrsaal.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/mathias-scholz-klimapionier-der-wiener-netze-100209043

2.Klimapioniere Martin M. & Thomas S.

Martin Maucha ist bei GWSG als Prokurist für Neubau und Sanierung zuständig. Thomas Schmidt ist als Teamleiter bei Wien Energie in der Abteilung Wohnwirtschaft und als Kundenbetreuer tätig. Ihr gemeinsames Projekt trägt den klingenden Namen "Raus aus Gas – wir machen unseren gemeinnützigen Wohnbau in Wien klimafit!".

Mit thermischer Sanierung, Photovoltaik und Umstellung auf Fernwärme haben Martin Maucha und Thomas Schmidt die Wohnanlage Lorystraße zu einem klimafitten Vorzeigeprojekt gemacht.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/martin-thomas-klimapioniere-bei-gwsg-wien-energie-100209776

3.Klimapionier Dominik D.

Dominik Dabrowski ist als Leiter der Abteilung "Infrastrukturelle Facility Services" im Konzernunternehmen Hauscomfort tätig. Sein Projekt heißt "Mobile Osmose-Anlage zur Glasreinigung ohne Chemie".

Mit der von ihm initiierten mobilen Osmose-Anlage schafft es Dominik Dabrowski, bei der Glasreinigung vollkommen auf Reinigungschemie zu verzichten.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/dominik-dabrowski-der-hauscomfort-klimapionier-100209784

4.Klimapionierinnen Sabine P., Verena M. & Tijana P.

Sabine Pum, Tijana Pavlovic (Konzernleitung) und Verena Mur (Wien Energie) sind in der Personalentwicklung tätig. Ihr Projekt trägt den Namen "Konzernübergreifendes Klimapionier*innen Traineeprogramm" und bezeichnet damit das Klimaschutz Traineeprogramm der Wiener Stadtwerke-Gruppe.

Gemeinsam mit vielen Kolleg*innen aus der ganzen Wiener Stadtwerke-Gruppe wurde das erste konzernübergreifende Traineeprogramm mit Fokus auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit entwickelt.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/stadtwerke-klimapionierinnen-sabine-verena-und-tijana-100209788

5.Klimapionier*innen Teresa S., Martin H. & Philipp K.

Teresa Schubert, Martin Höller und Philipp Krobath sind als Projektleiter*innen bei Wien Energie tätig. Im Rahmen ihres Projektes "Waste2Value – Vom Reststoff zum Grünen Treibstoff" untersuchen sie mit einer neuen Versuchsanlage am Standort Simmeringer Haide die Herstellung synthetischer Treibstoffe und Gase aus biogenen und fossilen Abfällen.

Wien Energie Klimapionier*innen (v.l.n.r.) Teresa Schubert, Martin Höller und Philipp Krobath.Foto: Wien Energie

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/wien-energie-klimapioniere-teresa-martin-und-philipp-100209817

6.Klimapioniere Patrick E., Dominik L. & Michael E.

Patrick Enzinger, Dominik Leeb und Michael Elias sind als Gründer im Konzernunternehmen "Smart Inspection" bei Wien Energie tätig und haben das Projekt "Flying High for Climate" initiiert.

Bei Smart Inspection nutzt das junge Team die vielfältigen Möglichkeiten leistungsfähiger Drohnen für Inspektionen und Umweltmonitoring: Zum Beispiel wird aus der Luft mittels Multispektral-Kameras erkannt, wie gut es Pflanzen auf Grünfassaden/Dächern geht oder wo heimische Pflanzen von eingeschleppten Pflanzenarten verdrängt werden.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/wien-energie-klimapioniere-patrick-dominik-und-michael-100209796

7.Klimapionier Peter P.

Als Objektmanager bei den Wiener Linien ist Peter Peternell neben U-Bahn-Stationen auch für viele Freiflächen verantwortlich. Auf einer dieser Flächen wurden vergangenes Jahr Blütenpflanzen ausgesetzt.

Mit seinem Projekt "Eine Wiener Linien-Biene für jede*n Wiener*in" setzt er einen wichtigen Schritt zu mehr Artenvielfalt: Dabei werden Brachflächen in Blühwiesen umgewandelt und Bienenvölker angesiedelt.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/wiener-linien-klimapionier-peter-peternell-100209812

8.Klimapionier Rene P.

Rene Pollaschak ist als Experte für das Regulationsmanagement bei den Wiener Netzen tätig. Sein Projekt heißt "Dekarbonisierung durch Interessensvertretung". Die Klimaneutralität braucht nämlich auch optimale gesetzliche Rahmenbedingungen. Und dafür sorgt bei den Wiener Netzen Rene Pollaschak mit seinen Kolleg*innen.

Zum Beispiel: In der sogenannten Sektorkopplung geht es darum, die Stromerzeugung aus Wind, Wasser und Sonne optimal mit den Bedingungen der Industrie und des Verkehrs zu koppeln, um sie besser verwenden zu können.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/wiener-netze-klimapionier-rene-pollaschak-100209793

9.Klimapioniere Johannes L., Ernst H. & Tobias G.

Johannes Liebermann (Wiener Linien), Ernst Höckner (Wien Energie) und Tobias Gerdenits (Wiener Netze) haben gemeinsam das Projekt "Stadtwerke Gruppe goes Wasserstoff" aufgesetzt. Mit der Wasserstoff-Strategie schaffen die Wiener Stadtwerke ein konzernübergreifendes und innovatives Projekt zur Dekarbonisierung des Verkehrs.

Das Ziel lautet: die gesamte erneuerbare Wasserstoff-Wertschöpfungskette zu betreiben und in das Energiesystem eines urbanen Großraums zu integrieren.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/stadtwerke-klimapioniere-johannes-ernst-und-tobias-100209804

10.Klimapionier*innen Helene E., Mario W. & Rusbeh R.

Helene Eckerstorfer, Mario Wallner und Rusbeh Rezania sind als Projektentwickler*innen bei Wien Energie tätig. Im Rahmen ihres Projektes "Dekarbonisierung Fernwärmenetz" arbeitet das Team daran, mit neuen Wärmequellen wie etwa der Tiefen-Geothermie, die Gas-Abhängigkeit für das Wiener Fernwärmenetz   zu reduzieren und die Fernwärme noch grüner zu machen.

Alles über das Projekt erfährst du hier: https://www.heute.at/s/wien-energie-klimapioniere-helene-mario-und-rusbeh-100209822

Foto: Wiener Stadtwerke-Gruppe

ENTGELTLICHE EINSCHALTUNG

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ib Time| Akt:
Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen