Knoflach: "Mein Verhalten ist unverzeihlich"

Bild: GEPA
"Stimmt leider", bestätigte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller am Donnerstag die Schlagzeile des Tages.

"Stimmt leider", bestätigte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller am Donnerstag die Schlagzeile des Tages.

Exklusiv in "Heute" war zu lesen: In der Wiener Disco "Passage" hat der zweite Goalie der Grün-Weißen, Tobias Knoflach (21), den Betriebswirt Stefan D. (27) bewusstlos geschlagen. Das Opfer musste mit der Rettung ins Spital. "Ein solcher Vorfall ist absolut inakzeptabel", knurrt Vorstand Müller: "Der Spieler hat dem Verein und sich selbst viel Schaden zugefügt. Es wird intern Konsequenzen geben."

Die Rede ist von einer saftigen Geldstrafe und Sozialdienst. Schläger Knoflach scheint einsichtig: "Ich weiß, dass mein Verhalten eigentlich unverzeihlich ist", so der Tormann zerknirscht, "möchte mich aber trotzdem dafür entschuldigen – sowohl bei dem Mann, den ich attackiert habe, als auch bei meinem Klub".

Dafür lässt ihn Rapid nicht fallen. Hitzkopf Knoflach bleibt in der Kampfmannschaft.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen