Genuss

Koch der Queen plaudert aus dem Nähkästchen

Der gebürtige Hesse Stefan Pappert kocht seit vier Jahren für Queen Elizabeth II. Er kennt die Essgewohnheiten und Geheimnisse der britischen Royals.

Christine Scharfetter
Teilen
Queen Elizabeth II. bekommt von Stefan Pappert auch mal Schweinekotelett oder gefüllte Paprika serviert.
Queen Elizabeth II. bekommt von Stefan Pappert auch mal Schweinekotelett oder gefüllte Paprika serviert.
ALASTAIR GRANT / AFP / picturedesk.com , Evening Standard / Eyevine / picturedesk.com

Wenn einer weiß, was die Queen und ihre Familie gerne essen, dann wohl der Koch von Windsor Castle. Das ist mittlerweile seit vier Jahren der gebürtige Hesse Stefan Pappert. Im Interview mit dem privaten Radiosender Hit Radio FFH in Bad Vilbel hat der 44-Jährige jetzt aus dem Kochtopf geplaudert - und so einiges über die Queen, Prinz Philip oder ihren "abtrünnigen" Enkel Prinz Harry verraten.

Vor allem in Corona-Zeiten hat Pappert viel Zeit mit Queen Elizabeth II. verbracht. "Für mich ist sie immer 'Her Majesty'. Das Essen war gerade in dieser Zeit wichtig, es gab ja nichts anderes." Gleichzeitig hatte er allerdings auch damit zu kämpfen, dass alles geschlossen war und kein Lebensmittelnachschub auf Wunsch kam. Die Lösung des Kochs: "Ich habe gekocht, was da war. Ich habe viel ausprobiert und improvisiert. Da gab es auch mal gefüllte Paprika oder Rösti für die Queen."

    Queen Elizabeth II., Königin von Großbritannien und 15 Nationen im Commonwealth, ist mittlerweile 95 Jahre alt.
    Queen Elizabeth II., Königin von Großbritannien und 15 Nationen im Commonwealth, ist mittlerweile 95 Jahre alt.
    imago images/i Images

    Prinz Philip und seine Sonderwünsche

    An den im April verstorbenen Prinz Philip hat Pappert nur positive Erinnerungen. "Er kam öfter zu uns und wollte wissen, was es für die Angestellten gab. Und hat sich manchmal für das Personalessen entschieden. Für ihn gab es dann Schweinekoteletts und für die Queen Fisch." Am Tag darauf musste der Hesse dann auch für die Queen Schweinekoteletts kochen. Manchmal verriet er das Essen für das Personal auch nicht - aus logistischen Gründen. "Da steckt ein großer Aufwand dahinter. Das Gedeck muss wieder geändert werden und so weiter."

    Doch damit nicht genug, Prinz Philip war bekannt für seine Späßchen und damit machte er auch vor dem Koch nicht Halt. "Für ihn war ich Hermann, weil er fand, das sei ein deutscher Name." Und hin und wieder wurde selbst Pappert überflüssig: "Einmal fragte er mich nach einer Zange, weil er für die Familie grillen wollte. Er liebte das."

    Prinz Harry war schon immer anders

    Am Essen kannst du einen Menschen lesen, weiß der berühmte Koch. "Wann jemand kommt, wann jemand geht, was er isst – da kannst du viel über einen Menschen erfahren. Prinz Harry zum Beispiel war schon immer anders. Er mochte einfaches Essen." Allerdings gab es auf der Hochzeit mit Meghan hauptsächlich Veganes auf den Tellern - und bei manchen ein wenig Fleisch unter den Salatblättern versteckt, wie Pappert verriet.

    Dass der Prinz mit seiner Frau Meghan England verließ, kann er gut verstehen: "Ich finde es richtig, auch er hat ein Recht auf ein privates Leben. Und als Zweitgeborener spielt er keine Rolle in der Thronfolge, da ist es manchmal besser, weg zu sein."