Köstinger ermahnt Wien wegen niedriger Impfquote

Landwirtschafts- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) schießt scharf gegen Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ).
Landwirtschafts- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) schießt scharf gegen Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ).Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Elisabeth Köstinger (ÖVP) kritisiert das im Mittelfeld liegende Wien stark wegen seiner "niedrigen Impfquote" – und nennt einen klaren Schuldigen.

Nach den angekündigten Maßnahmen-Verschärfungen in Wien ist es die Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, die sich als erstes Regierungsmitglied zu Wort meldet. Elisabeth Köstinger (ÖVP) sieht Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) dafür verantwortlich. Er hätte es versäumt, die Impfquote zu erhöhen, sich stattdessen ständig inszeniert und die Schuld bei anderen gesucht.

"Angesichts der österreichweit höchsten Inzidenz, der höchsten Intensivbettenbelegung und der niedrigsten Impfquote im Osten ist es verständlich, dass die Stadt Wien nun reagieren und Maßnahmen setzen muss", so Köstinger am Dienstag in einer Aussendung. Die Corona-Kommission der Bundesregierung sieht hingegen Salzburg als Corona-Hotspot: Die Risikozahl ist hier am höchsten, das Bundesland deswegen als einziges auf der Corona-Ampel rot.

Wien tatsächlich im Mittelfeld

Wien liegt bei der Impfquote genau im Mittelfeld. Laut Daten des Gesundheitsministeriums sind im bevölkerungsreichsten Bundesland 58,62 Prozent vollimmunisiert, weniger sind es in Tirol (58,39) und Kärnten (56,34), am niedrigsten ist die Impfquote in den ÖVP-regierten Ländern Salzburg (56,19) und Oberösterreich (55,18).

Die Hauptstadt vergleicht Köstinger aber mit ihren östlichen Nachbarn: Mit haushohem Vorsprung liegt hier das rote Burgenland mit 67,48 Prozent Vollimmunisierten an der Spitze, dahinter folgt mit 62,73 Prozent Johanna Mikl-Leitners Niederösterreich. Zwischen den Spitzenreitern und Wien liegen nur noch die Steiermark (60,41) und Vorarlberg (59,10).

Ludwig in Verantwortung

Man dürfe sich nicht wundern, so Köstinger, wenn man trotz "extrem hoher Werbeausgaben und ständiger Inszenierung" im Vergleich zu den anderen östlichen Ländern eine niedrigere Impfquote aufweist und dann härte Maßnahmen setzen muss. Die Impfung sei die beste Chance, die Pandemie zu besiegen.

"Hier muss Bürgermeister Michael Ludwig Verantwortung übernehmen, denn es sind die hohen Zahlen in Wien und die niedrige Impfquote, die diese Verschärfungen notwendig machen. Ich appelliere daher an die Verantwortlichen im Wiener Rathaus, alles daran zu setzen, eine höhere Impfquote zu erreichen, anstatt die Schuld immer bei anderen zu suchen. Die Pandemie verlangt Anpacker und keine Anpatzer, die immer einen Schuldigen für die eigene schlechte Situation suchen", so Köstinger abschließend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
Elisabeth KöstingerÖVPMichael LudwigCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen