Kolumbien Gruppensieger, Senegal fliegt raus

In einem eher schwachen Spiel behielten die Kolumbianer gegen Senegal die Nerven und holten einen 1:0-Sieg. Die Südamerikaer sind durch, die Afrika raus.

Der Gruppensieger in der WM-Gruppe H heißt Kolumbien. Nach einem schwachen Spiel in Samara setzten sich die Cafeteros dank eines Kopfballs von Yerry Mina (75.) mit 1:0 gegen Senegal durch. Bitter für die Afrikaner, sie scheiden nur aufgrund der Fairplay-Wertung aus.

Die erste Halbzeit des Spiels ist schnell erzählt: In der 17. Minute wurde ein Elferpfiff für Sadio Mané vom Video-Referee zurückgenommen. Davinson Sanchez spielte klar den Ball. Nach einer halben Stunde wurde Kolumbiens Superstar James Rodriguez mit Muskelproblemen ausgewechselt.

Im zweiten Durchgang ging Kolumbien ein höheres Tempo und belohnte sich in der 75. Minute. Yerry Mina stieg bei einem Eckball hoch und nickte unhaltbar zum 1:0 ein. Dabei blieb es, damit ist Kolumbien Gruppensieger.

Senegal hingegen muss nach Hause fahren. Im Parallelspiel verlor zwar Japan gegen Polen mit 0:1, allerdings haben die Asiaten bei gleicher Bilanz, gleicher Tordifferenz und einem Remis im direkten Duell die bessere Fair-Play-Wertung. Am Ende waren es zwei Gelbe Karten zu viel und ein Tor zu wenig.

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandSport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen